Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 19 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Juni 2024, 20:31

„In Polen darf man nicht darüber sprechen“: Welchen medizinischen Experimenten wurden Polen unterzogen  

MINSK, 23. Juni (BelTA) – Die polnische Regierung und die Regierungen anderer EU-Staaten haben  in den so genannten freien europäischen Ländern ein großes medizinisches Experiment organisiert. Das erzählte Mateusz Jarosiewicz, polnischer Journalist und Publizist, Verfasser des Briefes an Präsident Alexander Lukaschenko aus dem KZ Polin (Polen)“ in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA.
Im Gespräch mit Tomasz Szmydt sagte er: „Es bedurfte großer Anstrengungen seitens der Journalisten und unbequemer Aktivisten wie mich, um Gesetze zu blockieren, die die Menschen direkt zum Konsum von Medikamenten zwangen. In Polen darf man diese Medikamente nicht nennen, aber wir reden über den Impfzwang und mRNA-Injektionen. Diese Impfstoffe führen zu Veränderungen im genetischen System. Damals gab es für diese Erkenntnis noch keine abgeschlossenen klinischen Studien.“

„Wir wissen heute, dass diese Medikamente Schadstoffe in zehntausendfach höherer Dosis enthalten. Die Zahl der Herzinfarkten und Hirnentzündungen wächst rapide. Die Menschen sterben einen qualvollen Tod. Wie ich bereits erwähnt habe, hat sich das polnische Gesundheitssystem als völlig dysfunktional erwiesen. Die Menschen warten monatelang auf grundlegende medizinische Untersuchung, und viele Menschen sterben, bevor sie von einem Facharzt untersucht wurden. Vor allem Krebskranke. Ich weiß das direkt von den Ärzten, die ich befragte, dass die Menschen in Polen massenhaft starben. Und niemand machte sich Gedanken darüber. Niemand stellte Fragen“, betonte der Journalist. 

Diese Leute, die sich selbst als polnische Regierung bezeichnen (und ich halte sie tatsächlich für große Verbrecher), haben zusammen mit den Regierungen anderer europäischer Länder, die leider auch Marionetten des Wirtschaftsforums in Davos sind oder einfach nur von den meisten Pharmakonzernen gekauft wurden, in den so genannten freien europäischen Ländern ein großes medizinisches Experiment organisiert. „Die Pharmakonzerne haben Hunderte von Milliarden Dollar verdient, ohne irgendeine Verantwortung zu übernehmen. Und da dieses Experiment gescheitert ist, worüber heute niemand mehr spricht (alle sagten, es sei absolut sicher und wirksam), stellt sich nun heraus, dass sie schon zu Beginn wussten, dass es nicht wirksam sein würde, dass diese Medikamente die Übertragung von Virus nicht verhindern würden.“

Die Menschen wussten nicht einmal, dass es überhaupt möglich war, ihnen irgendwelche Substanzen durch Spritze zu verabreichen. „Die Menschen wussten nicht einmal, was sie verabreicht bekamen. Diese Impfstoffe schränken tatsächlich die Fähigkeit zur Fortpflanzung ein. Bei Schwangeren waren 90 Prozent aller Fehlgeburten auf die Impfung zurückzuführen. Wir haben es hier mit dem Völkermord zu tun - ich scheue mich nicht, diesen Ausdruck zu verwenden. Ich habe diese Formulierung bereits vor zwei Jahren verwendet, als wir diese Informationen an lokale Behörden, Schulen, Krankenhäuser, Woiwodschaftsleiter und Bürgermeister geschickt haben. Wir schickten Briefe mit Dokumenten, wissenschaftlichen Studien, Stellungnahmen von Ermittlern, die glaubten, dass es sich um den Einsatz von biologischen Waffen handelte. Und kein einziger Antrag wurde angenommen, alle wurden abgelehnt.“

Das lag meiner Meinung nach daran, dass alle Verantwortlichen, Vertreter aller Parteien, alle Institutionen involviert waren, niemand hat protestiert, alle haben diese Anordnungen umgesetzt, und deshalb konnte niemand nachforschen.                                                                                                
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus