Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 5 Oktober 2022
Minsk +6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 November 2021, 11:49

Belarus, IOM und UNHCR erarbeiten Schritte zur Rückkehr der Flüchtlinge von der Grenze

MINSK, 23. November (BelTA) – Gemeinsam mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) und dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) erarbeitet Belarus weitere Maßnahmen für die Rückkehr der Flüchtlinge von der belarussisch-polnischen Grenze. Das sagte Alexej Begun, Leiter des Departements für Staatsbürgerschaft und Migration im Innenministerium, heute vor Journalisten.

„Vertreter internationaler Organisationen IOM und UNHCR stehen im Kontakt mit den belarussischen Stellen und erarbeiten gemeinsame Schritte zur Lösung der Migrationskrise an der belarussisch-polnischen Grenze“, sagte Begun.

Zu solchen Schritten gehören unter anderem Maßnahmen zur freiwilligen und gewollten Rückkehr von Flüchtlingen in ihre Heimatländer. Auch wird über den rechtlichen Status von Flüchtlingen beraten, aber auch darüber, dass diese Menschen in einem Drittland aufgenommen werden.

Heute findet in Minsk eine reguläre Sitzung des Rates der Ständigen Bevollmächtigten Vertreter der GUS-Mitgliedstaaten statt. Auf der Sitzung werden die Mitglieder des Rates die Ergebnisse der letzten Ratssitzung vom 12. November zusammenfassen und Ziele für die Umsetzung der angenommenen Dokumente und getroffenen Vereinbarungen festlegen. Sie werden Fragen im Zusammenhang mit der Tätigkeit des GUS-Anti-Terror-Zentrums zur Koordinierung der Zusammenarbeit der nationalen Sicherheitsorgane und Spezialdienste bei der Unterdrückung der Propaganda terroristischer Ideologie, der materiellen, technischen und finanziellen Unterstützung von Militanten sowie der Tätigkeit der Gemeinsamen Kommission der GUS-Mitgliedstaaten im Rahmen des Abkommens über die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der illegalen Migration erörtern.

„Kürzlich haben die GUS-Staatschefs erklärt, die Zusammenarbeit im Bereich der Migration zu verstärken. Im Dezember soll eine gemeinsame Kommission zusammentreten und sich mit der Situation rund um die Migrationskrise in der GUS befassen. Weitere Themen betreffen die wachsenden Flüchtlingsströme aus Afghanistan und anderen Staaten, lokale bewaffnete Konflikte und andere“, so Begun.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus