Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 28 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 Februar 2024, 11:39

Internationale Wahlbeobachter: Belarussen ist das Schicksal ihres Landes nicht egal 

BREST, 25. Februar (BelTA) – Das Schicksal ihres Landes ist den Menschen in Belarus nicht egal. Diese Meinung äußerte Chalmurat Raschidow, internationaler Beobachter aus der GUS, heute vor Journalisten in Brest.

Chalmurat Raschidow betonte, dass Belarus alle notwendigen Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Arbeit der internationalen Beobachter geschaffen hat. „Es ist uns gelungen, uns mit fast allen Phasen des Wahlprozesses vertraut zu machen. Wir haben gesehen, dass die Wahlen auf allen Etappen gut organisiert waren: auf hohem Niveau und ohne Verstöße“, so der Beobachter. Die GUS-Wahlbeobachter besuchten Wahllokale in Pinsk, Iwanowo und anderen Kreisen. Besonderes Augenmerk wurde auf den Verlauf der vorzeitigen Stimmabgabe gelegt. „Wir haben uns nicht auf die städtischen Wahllokale beschränkt, sondern auch viele Wahllokale im ländlichen Raum besucht. Die Atmosphäre ist festlich. Die Menschen gehen gern wählen. Man kann sehen, dass ihnen das Schicksal ihres Landes nicht gleichgültig ist“, fügte Chalmurat Raschidow hinzu.

Internationale Beobachter der Parlamentarischen Versammlung der Union von Belarus und Russland sind ebenfalls in der südwestlichen Region dabei. „Für uns ist es wichtig zu sehen, wie die demokratischen Prozesse während der Wahlen ablaufen. Wir arbeiten nun schon den dritten Tag hier. Wir haben sowohl Städte als auch Kreiszentren besucht. Heute arbeiten wir direkt in den Wahllokalen in Brest“, fügte die internationale Beobachterin der Parlamentarischen Versammlung der Union von Belarus und Russland, Olga Germanowa, hinzu.

Die Parlaments- und Kommunalwahlen sind sehr wichtig. „Ich vertrete die Kommission für Kultur. Wir werden mit neuen Abgeordneten aus Belarus zusammenarbeiten müssen. Es ist enorm wichtig, dass wir es mit hochprofessionellen Menschen zu tun haben“, sagte die Beobachterin. „Das Volk ist die Quelle der Macht. Es statten seine Vertreter mit Befugnissen aus. Es ist sehr wichtig, dass sie des Volkes würdig sind.“

Olga Germanowa fügte hinzu, dass die Wahlen in einer ruhigen Atmosphäre verlaufen. „Ich glaube, die Belarussen wissen, wofür sie abstimmen. Sie stimmen für eine stabile Zukunft, für die Entwicklung ihres Staates ab“, resümierte die internationale Beobachterin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus