Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Mai 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
27 März 2020, 17:28

Jugendkriminalität in Belarus sinkt

MINSK, 27. März (BelTA) – Die Zahl der Verbrechen, in die Minderjährige verwickelt sind, ist in den Monaten Januar-Februar 2020 um 17,8% gesunken. Das sagte Vizepremierminister des Landes Igor Petrischenko heute in der Sitzung des Kommission für die Angelegenheiten der Minderjährigen beim Ministerrat.

„Ein gezielter behördenübergreifender Ansatz bei der Kriminalprävention unter Jugendlichen ermöglichte es, die Zahl der Straftaten durch Minderjährige im Januar-Februar 2020 zu reduzieren. Die Zahl solcher Verbrechen ging von 241 auf 198 um 17,8% zurück“, sagte Igor Petrischenko.

Im Jahr 2019 meldete das Innenministerium einen Anstieg bei der Zahl der Straftaten, die von Minderjährigen oder mit ihrer Beteiligung begangen wurden. Gleichzeitig konnte vermieden werden, dass die Zahl besonders schwerer Straftaten steigt.

Unter den Faktoren, die zur Senkung der Kriminalitätsrate unter Jugendlichen beigetragen haben, sei laut Petrischenko eine effektive Zusammenarbeit von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen zu nennen, die sich darauf abziele, eine umfassende Rehabilitation von Minderjährigen zu gewährleisten, die Alkohol konsumierten. „Die Zahl der Jugendlichen, die die Straftaten unter Alkoholeinfluss begehen, geht zurück. Die vom Ministerrat beschlossenen Verordnung zur umfassenden Rehabilitation hat also eine positive Wirkung gezeigt", stellte der Vizepremier fest.

Trotz positiver Tendenzen müssten die Präventionsarbeit unter Minderjährigen und die Rehabilitation von Jugendlichen mit krimineller Vergangenheit weiter verbessert werden.

Die Kommissionen für die Angelegenheiten von Minderjährigen spielen eine koordinierende Rolle bei der Kriminalprävention. Igor Petrischenko schlug vor, einige Änderungen zur Einrichtung solcher Kommissionen zu besprechen. „Es besteht die Notwendigkeit, die von den Kommissionen getroffenen Präventivmaßnahmen auszuweiten. Es ist notwendig, die Funktionen und Pflichten des stellvertretenden Vorsitzenden und der Mitglieder der Kommission zu aktualisieren. Die Kommission ist ein Gremium, das personell aufgestockt und fachlich stärker ausgeprägt werden soll“, erklärte der stellvertretende Premierminister.

Heute koordinieren die Kommissionen die Arbeit zur Kriminalprävention unter Jugendlichen im Rahmen des Dekrets № 18. und gehen anderen Aufgaben aus dem Verfahrens – und Strafvollzugsgesetzbuch nach. „Von den präventiven Gesprächen mit Minderjährigen in den Sitzungen der Kommission hängt ab, ob die der junge Mensch eine Straftat wiederholt“, sagte Igor Petrischenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus