Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 17 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
26 Januar 2024, 17:29

Karanik: Die historische Erinnerung ist ein unantastbares Prinzip in unserem Land 

GRODNO, 26. Januar (BelTA) - Der Vorsitzende des regionalen Exekutivkomitees von Grodno, Wladimir Karanik, traf sich mit dem Gesandten des Staates Israel in Belarus, Zvi Mirkin.

In Grodno nimmt der Diplomat auch an den Veranstaltungen zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Holocaust-Opfer teil.

"Dies ist eine Veranstaltung, die das unantastbare Prinzip unseres Landes bestätigt - die Bewahrung der historischen Erinnerung", sagte Wladimir Karanik. - Wir erinnern uns an das Leid aller Nationen und Nationalitäten während des Zweiten Weltkriegs. Deshalb schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass Vertreter aller Nationalitäten das Andenken an ihre gefallenen Landsleute ehren und ihre Dankbarkeit gegenüber denen zum Ausdruck bringen können, die unser Land von den Schrecken des Faschismus befreit haben". Bei dem Treffen wurde auch das Thema der Bewahrung dieser Erinnerung für künftige Generationen erörtert.

Wie der Gouverneur feststellte, ging es dabei nicht nur um kulturelle und wirtschaftliche, sondern auch um zwischenmenschliche Kommunikation, die viele Menschen verbindet. Die Kommunikation zwischen kreativen Menschen und Kollektiven im Bereich der Kultur und die wirtschaftliche Zusammenarbeit waren ebenfalls Thema der Diskussion.

"Als Vertreter Israels halte ich es für notwendig, die Regionen von Belarus kennenzulernen, soweit es mein Arbeitsplan zulässt. Es gibt viele Bereiche, in denen eine Zusammenarbeit möglich ist", sagte Zvi Mirkin.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus