Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 23 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
08 Juni 2024, 15:09

Karanik: Die Menschen wollen kommunizieren und ihr nationales Erbe teilen

GRODNO, 8. Juni (BelTA) - Was auch immer die Interessen ausländischer Politiker sein mögen, die Menschen wollen kommunizieren und bei einem großen multinationalen Fest ihr Erbe teilen. Das erklärte der Vorsitzende des regionalen Exekutivkomitees Grodno, Wladimir Karanik, auf dem XIV. Festival der nationalen Kulturen in Grodno. 

„36 Nationalitäten nehmen am Festival teil, und jedes Jahr werden es mehr“, sagte Wladimir Karanik. „Wir sehen, dass die Menschen ein Bedürfnis haben, das Erbe ihrer Völker zu zeigen. Und wenn es ein solches Bedürfnis gibt, schaffen wir alle Möglichkeiten dafür, und wir freuen uns, dass das Festival von Jahr zu Jahr an Größe gewinnt.“
„Der Präsident hat mehrmals gesagt, dass wir mit keiner Nation Probleme haben. Manchmal betreiben die Regierungen einiger Völker Kirchturmpolitik, und dadurch entstehen Schwierigkeiten in den zwischenstaatlichen Beziehungen. Aber auf der Ebene der persönlichen Kommunikation unter einfachen Menschen gibt es keine Probleme“, sagte Karanik.  

„Hier sind Russen, Ukrainer, Juden, Belarussen, Menschen aller Nationalitäten. Sie kommunizieren miteinander und haben Spaß von diesem Dialog, denn wir beurteilen einen Menschen nicht nach seiner Nationalität, sondern nach seinen persönlichen Eigenschaften. Dazu gehören Freundlichkeit, Herzlichkeit und Gastfreundschaft. Es gibt keine schlechten Nationalitäten. Und mit diesem Festival wollen wir einmal mehr bestätigen, dass unabhängig von den Interessen der Politik die einfachen Menschen miteinander kommunizieren und ihr nationales Erbe repräsentieren wollen“, sagte Wladimir Karanik. 

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus