Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 26 Januar 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
13 Januar 2021, 16:39

Karanik: Wir müssen unser reiches Kulturerbe bewahren und an Nachkommen weiterleiten

Wladimir Karanik
Wladimir Karanik

GRODNO, 13. Januar (BelTA) – Es ist wichtig, reiches Kulturerbe zu bewahren, zu mehren und an Nachkommen weiterzuleiten. Diese Meinung sprach Vorsitzender des Exekutivkomitees des Gebiets Grodno Wladimir Karanik während der Verleihung der Gebietsprämie zu Ehren von Alexander Dubko „Für schöpferische Leistungen in Kultur und Kunst“ aus.

Die feierliche Verleihung stand heute auf der Bühne der Philharmonie statt. Die Geschichte der Prämie zählt über 20 Jahre. Nach Ergebnissen des Jahres 2020 wurden 14 kreative Persönlichkeiten zu Preisträgern: Volksmeister und Bibliothekare, Klubs- und Museumsmitarbeiter, Hochschullehrer, Künstler, Regisseure und Journalisten, Maler und Schriftsteller.

„Unsere Aufgabe besteht darin, unser reiches Kulturerbe zu bewahren, zu mehren und an Nachkommen weiterzuleiten. Dabei spielen kreative Persönlichkeiten eine wichtige Rolle. Von großer Bedeutung ist es, dass sowohl erfahrene Menschen, Wahrer der Traditionen, als auch begabte, kreative Jugendliche auf derselben Bühne nebeneinander stehen“, sagte Wladimir Karanik. Er ist sicher, dass viele interessante Kulturereignisse, Treffen und Entdeckungen bevorstehen.

Unter den Ausgezeichneten ist die Direktorin des Geschichts- und Kunstmuseums Lida Olga Piliptschuk. Lida war 2020 die Kulturhauptstadt von Belarus. Im Museum wurden auch viele Veranstaltungen durchgeführt und Projekte umgesetzt.

„Zu einem der wichtigsten Ereignisse wurde die Eröffnung der ständigen Exposition „Geschichtsseiten seit dem 14. Jahrhundert“ im restaurierten südwestlichen Turm des Schlosses von Lida, landesweite und internationale Ausstellungen, internationale Konferenz, die dem 430. Jahrestag seit Erhalt des Magdeburger-Rechtes durch unsere Stadt gewidmet wurde. Die Corona-Pandemie hat natürlich die Pläne verändert, obwohl das Museum selbst und die Stadt Lida unter Besuchern, Touristen gefragt blieben“, betonte Olga Piliptschuk. Sie hob hervor, dass die Prämie nicht als persönliche Förderung, sondern als Auszeichnung für die ganze Belegschaft angesehen werden muss.

Heute wurden auch die Stipendienempfänger des besonderen Präsidentenfonds für Unterstützung der begabten Jugendlichen – Vertreter des Gebiets Grodno gewürdigt. Die Schüler bestiegen die Bühne zusammen mit ihren Lehrern und Eltern.

Die Prämie des Exekutivkomitees des Gebiets Grodno zu Ehren von Alexander Dubko „Für schöpferische Leistungen in Kultur und Kunst“ wird jährlich zur Unterstützung der schöpferischen Initiative und des geistigen Potenzials der Lehrer der Kunstschulen sowie für persönlichen Beitrag zur Entwicklung von Kultur und Kunst, Propaganda der nationalen Traditionen, hohen Professionalismus verliehen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus