Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 18 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
22 Mai 2024, 16:48

Karanik zur Zusammenarbeit mit China: Wachstumspotenzial nicht in Prozent, sondern um ein Vielfaches

GRODNO, 22. Mai (BelTA) - Die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Wirtschaft, Investitionen und humanitäre Hilfe wurde bei einem Arbeitstreffen zwischen dem Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Region Grodno, Wladimir Karanik, und dem Botschafter Chinas in Belarus, Xie Xiaoyong, besprochen.
Der Leiter der chinesischen diplomatischen Mission besuchte zum ersten Mal das Gebiet Grodno. Während des Treffens haben beide Seiten ihren festen Willen zur Entwicklung des Kooperationspotenzials bekundet, ihre Vorschläge in verschiedenen Bereichen vorgestellt und aussichtsreiche Projekte besprochen. "Die Volksrepublik China ist der drittgrößte Handelspartner in unserer Region und weist eine sehr gute Wachstumsdynamik auf", sagte Vladimir Karanik. - Die Analyse zeigt, dass es sich um eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit handelt und das Wachstum des Handelsvolumens sehr ausgewogen ist. Sowohl die Exporte als auch die Importe steigen."
Der Leiter der Region Grodno skizzierte die Aussichten in einer Reihe von Bereichen, in denen eine echte Chance besteht, hohe Ergebnisse zu erzielen. Dazu gehören das Wachstum des Handelsumsatzes, die Investitionstätigkeit, die zwischenmenschliche Kommunikation und die Entwicklung der Zusammenarbeit auf der Ebene der Kulturen.

"In den letzten Jahren zeigt unser Handelsumsatz eine positive Dynamik", betonte Wladimir Karanik. - Wir haben uns gegenseitig etwas zu bieten. Die staatlichen Stellen leisten lediglich Unterstützung, um den gegenseitigen Marktzugang zu gewährleisten, und die Realwirtschaft findet selbst die Nischen, die in der VR China nachgefragt werden. Um unseren Markt mit den benötigten Gütern zu versorgen, führen wir umgekehrt Lieferungen durch. Diese ausgewogene Zusammenarbeit mit einer guten Dynamik stimmt uns sehr optimistisch. Wir sind uns bewusst, dass die Perspektiven enorm sind. Ich bin sicher, dass wir in naher Zukunft nicht mehr von einem prozentualen, sondern von einem vielfachen Wachstum sprechen können."

Der Vorsitzende des Regionalkomitees hob besonders hervor, dass unsere Zusammenarbeit auf den Prinzipien des gegenseitigen Respekts und der Gleichberechtigung beruht. "Das hohe Niveau der Beziehungen zwischen dem belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und dem Staatspräsidenten der Volksrepublik China Xi Jinping verpflichtet uns zum Fortschritt und gibt uns die Gewissheit, dass wir auf diesen Märkten willkommen sind, dass wir etwas lernen und übernehmen können. Unsere Staats- und Regierungschefs sind sich darin einig, dass die Zusammenarbeit für beide Seiten vorteilhaft sein muss".

Wladimir Karanik zufolge hat sich der Wachstumstrend vor dem Hintergrund eines erheblichen Anstiegs des Handelsumsatzes (fast das Eineinhalbfache des Vorjahres) in den ersten vier Monaten dieses Jahres fortgesetzt. Die Zahl der Positionen wächst", sagte der Leiter der Region. - Es handelt sich um unsere Lebensmittel und Verarbeitungsprodukte, die in China gefragt sind, und es gibt Möglichkeiten, das Volumen zu erweitern. Wir haben ernsthafte Chancen in der Holzverarbeitung, und hier lassen sich gute Nischen finden. Wir sind an einer Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Medizin interessiert. Wir unsererseits sind an Maschinen und Ausrüstungen unserer chinesischen Partner interessiert. Viele Unternehmen der Region nutzen bereits chinesische Ausrüstungen und sind an einer Ausweitung der Lieferungen interessiert, insbesondere im Hinblick auf die laufenden Investitionsprojekte".
Xie Xiaoyong bedankte sich bei Wladimir Karanik für die Einladung zum Besuch der Region Grodno. "Der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko und der Präsident der Volksrepublik China Xi Jinping haben am Rande des SOZ-Forums in Samarkand gemeinsam erklärt, die Beziehungen zwischen China und Belarus im Jahr 2020 in den Status einer strategischen Allwetter- und Allround-Partnerschaft zu erheben", betonte der Außerordentliche und Bevollmächtigte chinesische Botschafter in Belarus. - Unsere Beziehungen haben einen historischen Sprung gemacht. Die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen hat einen starken Impuls erhalten. Für die Jahre 2021-2023 haben unsere Länder thematische Jahre der Zusammenarbeit zwischen den Regionen der beiden Länder angekündigt. Wir haben mehr als zweihundert gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt, die in den Bereichen Kultur, Handel, Investitionen, Bildung und anderen Bereichen auf regionaler Ebene zu fruchtbaren Ergebnissen geführt haben. Die regionale Zusammenarbeit wird zu einem neuen Entwicklungspunkt in unseren zwischenstaatlichen Beziehungen".

Für den Leiter der chinesischen diplomatischen Vertretung ist der dritte Platz unter den Handelspartnern der Region Grodno für China noch nicht das Ende der Fahnenstange. Unsere Länder haben ein großes Potential für die Zusammenarbeit. Wichtige Verhandlungen und ein intensiver Meinungsaustausch während des Treffens werden dazu beitragen. Ein wichtiger Faktor dabei ist, dass bereits fünf Partnerschaftspaare zwischen der Region Grodno und Regionen Chinas gebildet wurden. Dies schafft gute Voraussetzungen für die Entwicklung der Zusammenarbeit.

Beide Seiten bekundeten ihr Interesse an einer Intensivierung der Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur und Tourismus. China hat eine reiche Geschichte und Kultur. Grodno hat auch seinen Gästen etwas zu zeigen und zu bieten.

Die Region Grodno hat interregionale Kooperationsvereinbarungen mit den Provinzen Gansu und Hainan unterzeichnet. Mit der Provinz Fujian wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet. Es gibt 10 interregionale Dokumente zwischen den Kreisen der Region und den Provinzen Chinas. Im Jahr 2023 exportierte die Region Grodno Waren im Wert von 122,5 Millionen Dollar nach China. Das Exportwachstum betrug 137,4 Prozent.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus