Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 21 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
16 Januar 2024, 17:46

Karpenko: 298 Kandidaten für die Repräsentantenkammer nominiert

MINSK, 16. Januar (BelTA) - 298 Kandidaten für die Repräsentantenkammer wurden im Land nominiert. Das teilte der Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission (ZWK) von Belarus Igor Karpenko mit.
 
Heute begann in Belarus die Registrierung der Kandidaten der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung der Republik Belarus für die achte Legislaturperiode und der Abgeordneten der lokalen Räte für die neunundzwanzigste Legislaturperiode. 

Nach Angaben des Vorsitzenden der ZWK, Igor Karpenko, wurden landesweit insgesamt 298 Kandidaten für die Repräsentantenkammer der belarussischen Nationalversammlung nominiert.
 
Igor Karpenko sagte, dass etwas mehr als 30 % dieser Zahl Frauen sind. 92 Frauen haben Unterlagen für die Registrierung als Kandidaten eingereicht. 12 Personen, die Unterlagen für die Registrierung als Abgeordnetenkandidaten eingereicht haben, sind unter 31 Jahre alt.

Was die Tätigkeitsbereiche betrifft, so sind praktisch alle Bereiche vertreten, stellte die KEK fest. An der Spitze stehen derzeit Vertreter der Wissenschaft, des Bildungswesens, des Gesundheitswesens, der Kultur und des Sports - 86 Personen, die Unterlagen für die Registrierung von Kandidaten für die Abgeordnetenkammer eingereicht haben, vertreten genau diese Bereiche.
 
Die Industrie, das Verkehrswesen und das Bauwesen werden von 54 Personen vertreten, 52 Bürger - staatliche Organe, sowie Landarbeiter, Unternehmer und Militärs. Die ZWK stellte auch fest, dass 7 Personen Rentner sind und dass es keine nicht arbeitenden Bürger auf der Liste derjenigen gibt, die Unterlagen für die Registrierung als Kandidaten eingereicht haben.

Was die Nominierung der Abgeordnetenkandidaten der politischen Parteien betrifft, so stellt sich die Situation wie folgt dar: Die Belarussische Partei "Belaja Rus" nominierte 71 Kandidaten, die Kommunistische Partei von Belarus - 37 Kandidaten, die Liberaldemokratische Partei von Belarus - 54, die Republikanische Partei der Arbeit und Gerechtigkeit - 21 Kandidaten.
 
"Es ist zu bemerken, dass die Bürger aktiv waren: Kandidaten wurden sowohl von Arbeitskollektiven als auch von Parteien nominiert. Die Bürger, die mit Hilfe einer registrierten Initiativgruppe Unterschriften zu ihren Gunsten gesammelt haben, rechnen auch mit einem Parlamentsmandat. Im Allgemeinen sind unter den Bürgern, die Unterlagen für die Registrierung der Kandidaten eingereicht haben, Vertreter verschiedener Berufe und Altersgruppen", betonte Igor Karpenko.

Wie die ZWK erklärte, wurden viele Bürger auf verschiedene Arten nominiert. Insgesamt wurden 461 Sätze von Nominierungsunterlagen für Kandidaten für die Repräsentantenkammer eingereicht. So wurden nur 183 Kandidaten von politischen Parteien nominiert, 137 Kandidaten wurden von Arbeitskollektiven nominiert, und 141 Personen reichten Unterlagen durch Unterschriftensammlungen ein.

Igor Karpenko erinnerte daran, dass die Mitglieder der territorialen und bezirklichen Wahlkommissionen vom 16. bis 30. Januar die eingegangenen Unterlagen auf Übereinstimmung mit den Anforderungen des Wahlgesetzes der Republik Belarus prüfen und Entscheidungen über die Registrierung der Kandidaten treffen sollten. Dann - vom 31. Januar bis zum 24. Februar - wird der Wahlkampf stattfinden.

Der 25. Februar 2024 ist ein einheitlicher Wahltag. Die Belarussen wählen die Abgeordneten der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung der Republik Belarus der achten Legislaturperiode und die Abgeordneten der lokalen Räte der neunundzwanzigsten Legislaturperiode.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus