Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 15 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
06 Juni 2024, 16:55

Kernkraftwerk Ostrowez befriedigt wachsende Stromnachfrage 

MOSKAU, 6. Juni (BelTA) – Das Belarussische Kernkraftwerk befriedigt die wachsende Stromnachfrage. Das sagte Energieminister Wiktor Karankewitsch heute während des Rundtischgesprächs auf dem Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg. 

„Seit der Einbindung des ersten Kraftwerksblocks in das vereinte Energiesystem hat das Belarussische Kernkraftwerk bereits mehr als 30 Milliarden kWh Strom erzeugt. Gegenwärtig werden zwei Blöcke mit voller Kapazität betrieben. Die Anlage befriedigt die wachsende Stromnachfrage des realen Wirtschaftssektors und der privaten Haushalte komplett. Im Jahr 2023 stieg der Stromverbrauch landesweit um 6,6 Prozent im Vergleich zu 2022. Die positive Dynamik wird sich 2024 fortsetzen: Die Wachstumsrate für Januar-April betrug 9,7 Prozent“, sagte der Minister. 

Er erinnerte daran, dass im Bereich der Nuklearenergie zusammen mit den Experten aus Russland eine große Arbeit getan wurde, um die Gesetzgebung zu harmonisieren und den Regelungsrahmens zu verbessern. Das dient der höheren Sicherheit und Zuverlässigkeit der Nuklearanlage. „Das Belarussische Kernkraftwerk ist das umfangreichste und technisch anspruchsvollste Projekt der belarussisch-russischen Zusammenarbeit. Mit dem Bau des eigenen Kernkraftwerks konnte unser Land vollständig auf den Import von elektrischer Energie verzichten. Die Abhängigkeit von Erdgasimporten wurde verringert. Das friedliche Atom garantiert nicht nur die Energiesouveränität und eine nachhaltige Entwicklung des Energiesystems, sondern bietet auch ernsthafte Wettbewerbsvorteile für viele verwandte Wirtschaftszweige - Industrie, Wissenschaft, Bildung, Medizin“, betonte der Minister. 

„Die gemeinsame Arbeit mit unserem strategischen Partner - der Staatlichen Korporation Rosatom - wird sowohl im Bereich der Kernenergie als auch in den damit verbundenen nicht-energetischen Bereichen fortgesetzt: additive Technologien, Energiespeicherung, Simulatorenbau, Digitalisierung“, fügte Wiktor Karankewitsch hinzu.           
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus