Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 7 Dezember 2022
Minsk -6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
07 Juli 2022, 17:56

KGB und SWR: Druck des Westens erfordert schnellere Lösungen zum Schutz nationaler Interessen

MOSKAU, 7. Juli (BelTA) – Angesichts des beispiellosen Drucks aus dem Westen erfordert die Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten von Belarus und Russland ein mehr koordiniertes und effizienteres Vorgehen bei der Lösung von Aufgaben zum Schutz der nationalen Interessen beider Länder. Eine entsprechende Erklärung wurde heute auf einer gemeinsamen Sitzung des Kollegiums des belarussischen KGB und des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR in Moskau abgegeben.

„Man war sich einig, dass die bilaterale Zusammenarbeit angesichts der beispiellosen Bemühungen der USA und ihrer Verbündeten, die Positionen von Moskau und Minsk angesichts der weiteren Verschärfung der Ukraine-Krise zu untergraben, ein koordiniertes und operatives Herangehen an die Verteidigung und Schutzes der nationalen Interessen von Belarus und Russland erfordert“, so der Pressedienst des russischen Auslandsgeheimdienstes. „Es ist wichtig, die Pläne feindlich gesinnter westlicher Länder aufzudecken, die es darauf abgezielt haben, dem Unionsstaat politischen, wirtschaftlichen und militärischen Schaden zuzufügen.“

Die Teilnehmer der Sitzung äußerten sich zuversichtlich, dass der belarussische KGB und der russische Auslandsgeheimdienst in der Lage sein werden, in der gegenwärtigen komplizierten geopolitischen Lage einen würdigen und zuverlässigen Schutzwall gegen neue Bedrohungen zu errichten.

Nach Angaben des Pressedienstes prüften die Kollegien die Ergebnisse der bilateralen Zusammenarbeit in den wichtigsten Bereichen der nachrichtendienstlichen Tätigkeit und erörterten die Aufgaben und Perspektiven der gemeinsamen Arbeit. Der Vorsitzende des belarussischen KGB Iwan Tertel und der Direktor des russischen SWR Sergej Naryschkin haben Gespräche unter vier Augen geführt.

„Die Teilnehmer des Treffens betonten den für beide Seiten vorteilhaften und vertrauensvollen Charakter der Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden, die ein wichtiger, integraler und vielversprechender Bestandteil des Maßnahmenpakets zum Schutz der nationalen Interessen von Belarus und Russland ist“, so der Pressedienst. „Es wurde festgestellt, dass gemeinsame Anstrengungen es ermöglichen, positive Ergebnisse zu erzielen und die Sicherheit unserer Länder zu gewährleisten“.

Auf der Grundlage der Ergebnisse der Veranstaltung wurden konkrete Entscheidungen für die Entwicklung und Stärkung der bilateralen Zusammenarbeit getroffen, so der Pressedienst des russischen SWR-Dienstes.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus