Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 29 November 2022
Minsk -1°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
28 Juli 2022, 13:13

Klischewitsch: Belarus und Kuba erreichen eine neue Beziehungsebene

MINSK, 28. Juli (BelTA) – Belarus und Kuba heben ihre Beziehungen auf eine neue Ebene. Das sagte Sergej Klischewitsch, Mitglied des Ständigen Ausschusses der Repräsentantenkammer für Bildung, Kultur und Wissenschaft und Leiter der Arbeitsgruppe für die Zusammenarbeit mit dem kubanischen Parlament, heute vor Journalisten.

In der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung findet heute ein Treffen mit der Delegation des Staatlichen Zentrums für Arzneimittelkontrolle, Ausrüstung und medizinische Geräte (Kuba) und des Finlay Institute of Vaccines unter Leitung von Dr. Vicente Vérez Bencomo statt. Bencomo ist Mitglied der Nationalversammlung der Volksmacht Kubas, Held der Republik Kuba und Entwickler des kubanischen Impfstoffs gegen COVID-19.

„Wir heben unsere Beziehungen auf eine neue Ebene, und es geht nicht nur um politische Kontakte. Wir pflegen seit langem gute Beziehungen zu Kuba. Wir haben uns auf verschiedenen internationalen Foren immer gegenseitig unterstützt. Heute haben wir eine Delegation aus Kuba empfangen, die sich mit Fragen der Pharmazie und der Entwicklung von Impfstoffen befasst. Kuba hat schon immer ein sehr hohes Niveau der medizinischen Versorgung gehabt, und insbesondere der Kampf gegen COVID-19 hat Kuba auf die Liste der führenden Länder gebracht. Und natürlich haben wir viel zu besprechen. Wir hoffen auf neue Kooperationsprojekte“, sagte Sergej Klischewitsch. „Deshalb haben wir eine Reihe von Vorschlägen, darunter die Zusammenarbeit bei der Herstellung und Verteilung von Arzneimitteln.“

In Belarus wurde mit Soberana Plus ein kubanischer Impfstoff gegen COVID-19 registriert. Dieser Impfstoff wurde von Finlay Institute of Vaccines entwickelt und produziert. „Belarus hat als erstes Land den kubanischen Impfstoff auf dem europäischen Kontinent zugelassen. Es ist sehr symbolisch für unsere weitere gemeinsame Arbeit“, sagte der Abgeordnete. „Generell können wir sagen, dass sich unsere Zusammenarbeit nicht auf den medizinischen Bereich und die Pharmakologie beschränkt. Wir arbeiten in den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus und Industrie zusammen. Wir arbeiten aktiv in allen Bereichen, ein Regelrechter Austausch findet auf der Ebene der parlamentarischen Arbeitsgruppen statt. Es gibt eine ganze Reihe von neuen Richtungen, in denen wir neue Kooperationsprojekte in Angriff nehmen. Dies ist besonders wichtig in einer Zeit, in der überall auf der Welt geopolitische und wirtschaftliche Kämpfe ausgetragen werden und wo Absatzmärkte jede eine eigene Spezifikation haben. Wir betrachten Kuba als unseren wichtigsten Partner in Lateinamerika. Über Kuba erhalten wir Zugang zum lateinamerikanischen Markt.“

„Wir sind auch bereit, für Kuba ein Vorposten für den Vertrieb ihrer Waren und Dienstleistungen in Belarus und im gesamten EAWU-Raum zu sein. Sie interessieren sich für unsere Land- und Industriemaschinen sowie für landwirtschaftliche Produkte. Hier werden mehrere Fragen der Zusammenarbeit geklärt. Unsere Volkswirtschaften ergänzen sich, so dass es für uns leicht ist, Berührungspunkte zu finden. Es gibt einen Kampf um die Märkte, und es ist wichtig, dass wir mit Lateinamerika einen der wichtigsten wirtschaftlichen und politischen Partner in der Welt nicht verlieren. Solche Besuche tragen dazu bei, die Zusammenarbeit in wirtschaftlicher Hinsicht zu verstärken“, fügte Klischewitsch hinzu.

Im Mittelpunkt des Treffens im Parlament werden die Perspektiven der Zusammenarbeit im medizinischen Bereich erörtert. Geprüft wird die Lizenzierung belarussischer Arzneimittel in Kuba. Folgende Themen sollen diskutiert werden: Zusammenarbeit im politischen Bereich und gemeinsame Anstrengungen, um dem Druck und der Einmischung in die inneren Angelegenheiten unserer Länder entgegenzuwirken.

Die kubanische Delegation befindet sich seit dem 24. Juli zu Besuch in Belarus. In dieser Zeit verhandelten mehrere pharmazeutische und medizinische Organisationen und Einrichtungen über eine Zusammenarbeit bei der Herstellung und Verwendung von Arzneimitteln.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus