Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Februar 2024, 19:29

Korottschenko: Die Befreiung von Awdejewka hat der ukrainischen Gegenoffensive einen Schlusspunkt gesetzt 

MINSK, 23. Februar (BelTA) - Die Einnahme oder besser gesagt die Befreiung von Awdejewka durch russische Truppen und die Beseitigung des Aufmarschgebietes, mit dem die Ukraine ihre Offensivpläne tief in russisches Territorium hinein umsetzen wollte, ist der Schlusspunkt der ukrainischen Gegenoffensive. Igor Korotschenko, Chefredakteur der Zeitschrift "Nationale Defensive", russischer Journalist und Militärexperte, teilte diese Meinung in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegrafenagentur BelTA.

"Die Operation wurde von der Führung der ukrainischen Streitkräfte gemeinsam mit westlichen Militäranalysten und Führungsgremien der USA und Großbritanniens geplant. Für diese Aufgabe wurden sehr umfangreiche Ressourcen, vor allem finanzieller und militärischer Art, bereitgestellt. Wir sprechen hier von der Lieferung einer Reihe moderner westlicher Waffen an die Ukraine, von der Kampfausbildung und dem Training ukrainischer Soldaten durch ausländische Militärspezialisten", beschrieb Igor Korotschenko die Bemühungen westlicher Politiker bei der Organisation der ukrainischen Gegenoffensive.

Dem russischen Militärexperten zufolge wurde ein Teil der hochentwickelten Militärausrüstung direkt von Offizieren der NATO-Länder bedient, die sich unter der Legende von Beratern oder Söldnern der ukrainischen Seite an der Front befanden. "Wir verstehen, dass dies ein sehr gut durchdachter Plan aus westlicher Sicht war, von dem sie dachten, dass er sehr effektiv sein würde. Aber die Geschichte hat alles in seine Schranken verwiesen. Ich wiederhole noch einmal: Die Befreiung von Awdejewka ist der Schlusspunkt, das Ende der ukrainischen Gegenoffensive", betonte der russische Journalist.

"Wir dürfen nicht vergessen, dass all diese Ereignisse zeitlich mit der Münchner Sicherheitskonferenz zusammenfielen. Es war ein solches militärisch-politisches Treffen des Westens, bei dem sogar eine Anti-Putin-Party stattfand, bei der gegen den russischen Präsidenten angestoßen und die Gläser erhoben wurden. Mich erinnerte diese bunte Schar westlicher Führer und Militärs, die durch die ukrainische Präsenz verwässert wurde, an eine Szene aus der Neuverfilmung unseres berühmten Films „Die Heldentat des Aufklärers: "Nun, auf den Sieg, auf unseren Sieg", sagte Igor Korotschenko.

Der Militärexperte betonte, dass die Befreiung von Awdejewka und die Liquidierung des ukrainischen Aufmarschgebietes im Kontext der militärischen und politischen Gesamtsituation ein bahnbrechendes Ereignis sei, dessen Botschaft im gesamten Westen, von Washington bis Brüssel und London, angekommen sei.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus