Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
01 April 2024, 14:57

Kosmonautin Wassilewskaja wird am 6. April um 10.19 Uhr zur Erde zurückkehren

MOSKAU, 1. April (BelTA) - Die Rückkehr des Raumschiffes Sojus MS-24 ist für den 6. April um 10.19 Uhr geplant. Die Besatzung besteht aus dem Roscosmos-Kosmonauten Oleg Nowizki, Belarussin Marina Wassilewskaja und NASA-Astronautin Laurel O'Hara, wie das staatliche Unternehmen Roscosmos mitteilte. 

Die Landung wird in der kasachischen Steppe in der Nähe der Ortschaften Zhezkazgan und Arkalyk erfolgen. Um die Sicherheit der Landung zu gewährleisten, haben Spezialisten des Sanitätsdienstes der russischen Streitkräfte, russische Piloten, Such- und Rettungsteams am Boden die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen. „Die Militärsanitäter des Zentralen Militärbezirks haben als Teil der russischen Such- und Rettungsteams neue Einsatzpositionen in der Nähe der Haupt- und Reservelandeplätze des Sojus MS-24-Abstiegsfahrzeugs eingenommen. Russische Spezialisten werden in den Gebieten der Siedlungen Zhezkazgan und Arkalyk Luft- und Bodeneinsätze durchführen, um die Landekapsel rechtzeitig zu entdecken und die Sicherheit der Besatzung von Sojus MS-24 zu gewährleisten“, so der Pressedienst. 

Etwa 200 Soldaten, Mi-8-Hubschrauber, An-12- und An-26-Flugzeuge sowie Bodenfahrzeuge, darunter Such- und Rettungsfahrzeuge PEM-1 und PEM-2 „Blue Bird“ werden an der Suche und Rettung der Besatzung beteiligt sein.

Auch auf der Internationalen Raumstation laufen die Vorbereitungen für die Landung des bemannten Raumschiffs Sojus MS-24. Nach Angaben von Roscosmos haben die Besatzungsmitglieder vor dem Abstieg die Dichtigkeit ihrer Anzüge überprüft und andere Prozesse kontrolliert. 

In der Zwischenzeit setzt Marina Wassilewskaja das wissenschaftliche Programm fort, das von der Nationalen Akademie der Wissenschaften gemeinsam mit Roscosmos und der Russischen Akademie der Wissenschaften entwickelt wurde. Es umfasst 7 Zielvorhaben - 5 Forschungs- und 2 Bildungsprojekte. Die wissenschaftliche Forschung wird in den Bereichen Biologie, Physiologie, autonomes Funktionieren von Raumstationen und Fernerkundung der Erde mit Hilfe von in Belarus hergestellten und auf der ISS befindlichen Foto- und Videospektralgeräten durchgeführt. Lactoferrin und Probiotika, die von wissenschaftlichen Einrichtungen der NAN hergestellt werden, werden ebenfalls auf ihre mögliche Verwendung bei der Herstellung von Nahrungsmitteln für Astronauten untersucht.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus