Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
15 Februar 2024, 17:10

Kotschanowa: Belarus fördert Initiativen zur Wiederherstellung des Vertrauens zwischen den Staaten 

MINSK, 15. Februar (BelTA) - Belarus hat stets Initiativen zur Wiederherstellung des Vertrauens und zur Überwindung zwischenstaatlicher Widersprüche unterstützt. Dies erklärte die Vorsitzende des Rates der Republik, Natalia Kotschanowa, beim ersten Treffen der Parlamentschefs der Länder - Mitglieder der Gruppe der Freunde der Neutralität, das der Rolle der parlamentarischen Zusammenarbeit bei der Stärkung des Friedens und des Dialogs gewidmet war und in Form einer Videokonferenz abgehalten wurde.

"Seit vielen Jahren ist unser Land ein Geber von regionaler und internationaler Sicherheit, fungiert als Verhandlungsplattform für die Deeskalation von Konflikten, auch in der Ukraine. Heute ist die Initiative des belarussischen Präsidenten, einen globalen Dialog über Sicherheit und Zusammenarbeit einzuleiten, aktueller denn je. Im Namen der Bewahrung des Weltfriedens und der Zukunft heutiger und künftiger Generationen rufen wir alle Menschen guten Willens auf, sich dieser strategischen Initiative anzuschließen", so die Vorsitzende des Rates der Republik.

Sie betonte, dass Belarus sich seiner Geschichte bewusst sei und daher alle Versuche, den Nationalsozialismus zu verherrlichen und die Ereignisse der Vergangenheit zu verfälschen, kategorisch verurteile und entschieden zurückweise.

"Dies wird durch die landesweite Unterstützung bei der Volksabstimmung über den Entwurf der aktualisierten Verfassung belegt, die durch die Bestimmung ergänzt wird, dass der Staat die Bewahrung der historischen Wahrheit und der Erinnerung an die Heldentaten des belarussischen Volkes während des Großen Vaterländischen Krieges sicherstellt, während die Bewahrung der historischen Erinnerung an die heldenhafte Vergangenheit des belarussischen Volkes, der Patriotismus die Pflicht eines jeden Bürgers ist", betonte Natalia Kotschanowa.

Die Vorsitzende des Rates der Republik erinnerte daran, dass die wegweisenden Gesetze "Über die Verhinderung der Rehabilitierung des Nazismus", die diesem negativen Phänomen umfassend entgegenwirken, sowie "Über den Völkermord am belarussischen Volk" verabschiedet wurden. Das letzte Gesetz sieht die rechtliche Anerkennung des von den Naziverbrechern und ihren Komplizen während des Großen Vaterländischen Krieges und in der Nachkriegszeit begangenen Völkermordes vor.

Die Generalstaatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren wegen des Völkermordes am belarussischen Volk eingeleitet. Die im Laufe der Ermittlungen gesammelten Beweise ermöglichen es, vor internationalen Organisationen die Frage der Anerkennung von Belarus als Opfer des Völkermordes zu stellen und die Versuche zu stoppen, die historische Wahrheit zu entwerten.

In diesem Jahr findet ein wichtiges Ereignis statt - der 80. Jahrestag der Befreiung unseres Landes von den Nazis, und 2025 wird Belarus den 80. Jahrestag des Großen Sieges feiern. Unter der Schirmherrschaft des Rates der Republik ist eine internationale Konferenz zum Thema "Die Dornenkrone des Nazismus" geplant. Natalia Kochanowa lud ihre Kollegen ein, daran teilzunehmen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus