Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 April 2022, 17:38

Kotschanowa: Belarus und Russland sind gute Freunde und Brüder

MINSK, 25. April (BelTA) – Belarus und Russland sind gute Freunde und Brüder. Das erklärte die Vorsitzende des Rates der Republik Natalja Kotschanowa beim Treffen mit dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Russischen Föderation in Belarus Boris Gryslow.

„In unserem Land sind Sie als guter Freund von Belarus bekannt. Ich bin sicher, dass unsere Zusammenarbeit mit Ihnen in diesem wichtigen Amt auch weiterhin konstruktiv sein wird“, sagte Natalja Kotschanowa. „Es ist nicht nötig zu sagen, dass die Beziehungen zwischen unseren Ländern strategisch sind, denn das ist wahr. Wir sind gute Freunde. Wir sind Bruderstaaten. Und alle Aufgaben, vor denen unsere Länder heute stehen, sind für uns sehr wichtig. Unser Zusammenspiel ist wichtig.“

Die Sprecherin betonte, dass sich der Dialog zwischen den beiden Staaten absolut in alle Richtungen entwickelt. „Jene historischen Traditionen und Wurzeln, die unsere Völker verbinden, helfen uns dabei. Daran gibt es keinen Zweifel. Und der Besuch unseres Präsidenten im Fernen Osten zusammen mit dem russischen Präsidenten hat einmal mehr gezeigt, wie offen und gut der Dialog zwischen unseren beiden Ländern läuft. Das ist wahr. Das heißt, es gibt praktisch keine geschlossenen Themen für die Russen oder für die Belarussen. Denn wir bauen unsere Staaten gemeinsam auf. Wir sind souveräne und unabhängige Staaten und stärken unsere Integration“, sagte sie. „Der Dialog auf höchster Ebene und die Umsetzung von 28 Unionsprogrammen geben uns die Zuversicht, dass wir zum Wohle unserer Länder und Völker zusammenarbeiten werden“, fügte sie hinzu.

Natalja Kotschanowa sagte, dass auch die parlamentarische Zusammenarbeit von Wichtigkeit ist. „Der Föderationsrat und die Nationalversammlung von Belarus arbeiten auf breiter Basis eng zusammen. Zum Beispiel im Rahmen vieler Strukturen wie die Parlamentarische Versammlung von Belarus und Russland, Interparlamentarische Versammlung der GUS und die OVKS. Seit vielen Jahren organisieren wir das Forum der Regionen von Belarus und Russland, das für uns ein wichtiges Ereignis ist. Dieses Jahr findet das Forum am 23. und 24. Juni in Grodno statt. Es bilden einen Höhepunkt der gemeinsamen Bemühungen, denn wir arbeiten ziemlich hart. Unsere Gouverneure treffen sich, unterzeichnen Verträge und Vereinbarungen“, bemerkte die Sprecherin. „Für dieses Jahr ist eine weitere wichtige Jugendveranstaltung geplant, und zwar „Der Zug der Erinnerung“, an dem Schüler aus Belarus und Russland teilnehmen werden, jeweils 100 Schüler aus jedem Land. Der Zug startet in Brest und wird unsere Kinder über 14 Städte von Belarus und Russland fahren. In jedem dieser Orte machen die Kinder Halt, um Gedenkstätten zu besuchen, die an die Ereignisse des Großen Vaterländischen Krieges erinnern. Das Projekt soll am 3. Juli in Minsk abgeschlossen werden.

Alle Ministerien und Behörden haben sich aktiv an dieser Arbeit beteiligt, damit diese erste gemeinsame Veranstaltung ein Erfolg wird. Hoffentlich wird sie zur Tradition“, resümierte die Sprecherin des Rates der Republik.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus