Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
15 Februar 2024, 09:45

Kotschanowa: Es sind wirklich schwierige Zeiten, und die Zukunft des Landes hängt in vielerlei Hinsicht von der Arbeit der Journalisten ab

MINSK, 14. Februar (BelTA) - Die Zeiten sind wirklich schwierig, und die Zukunft des Landes hängt in vielerlei Hinsicht von der Arbeit der Journalisten ab. Dies erklärte die Vorsitzende des Rates der Republik, Natalja Kotschanowa, auf einer Festveranstaltung anlässlich des 30. Jahrestages der Gründung der Niederlassung der Internationalen Rundfunk- und Fernsehgesellschaft "Mir" in Belarus.

"Ich war schon bei allen führenden Fernsehsendern und Medienunternehmen, aber das ist das erste Mal, dass ich Sie besuche. Als ich erfuhr, dass Ihre Repräsentanz 30 Jahre alt ist, beschloss ich, zu kommen und zu sehen, wo Sie arbeiten", sagte die Vorsitzende des Rates der Republik.

Natalja Kotschanowa zufolge unterhalten der Rat der Republik und der Fernsehsender "Mir" herzliche Beziehungen. "Ich bin Ihnen aufrichtig dankbar für das, was Sie tun. Es ist eine wichtige und notwendige Sache für Belarus und alle GUS-Staaten, denn Sie sagen die Wahrheit über das, was in unseren Ländern passiert. Keine fiktiven Informationen, sondern die Wahrheit über Politik, Wirtschaft und das Leben der einfachen Menschen. Das ist für uns sehr wichtig, denn wir arbeiten mit unseren Kollegen aus den GUS-Ländern in vielen Integrationsverbänden zusammen. Und die Berichterstattung über unsere Aktivitäten erfolgt durch Ihre Programme und Berichte", betonte Natalja Kotschanowa.

"Ich danke Ihnen sehr und verbeuge mich vor Ihnen. Ich weiß aus erster Hand, wie das Staatsoberhaupt mit den Medienschaffenden umgeht und wie viel Aufmerksamkeit er diesem Bereich schenkt", sagte Natalja Kotschanowa. - Die Zeit ist wirklich schwierig, denn der Informationsraum wird von Fälschungen überschwemmt. Und die Zukunft des Landes hängt davon ab, wie Sie arbeiten. Im Jahr 2020 haben wir gesehen, auf wen die ersten "Pfeile" gerichtet waren - auf die Medien. Tun Sie daher alles, um die Souveränität und Unabhängigkeit von Belarus zu bewahren - erzählen Sie die Wahrheit über unser Leben, unser Land".

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus