Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
15 Februar 2024, 17:05

Kotschanowa: Gegenwart und Zukunft der Menschheit hängen heute unmittelbar vom Dialog ab 

MINSK, 15. Februar (BelTA) - Frieden und Dialog sind zwei Begriffe, von denen heute die Gegenwart und die Zukunft der gesamten Menschheit unmittelbar abhängen, sagte Natalia Kotschanowa, Vorsitzende des Rates der Republik, beim ersten Treffen der Parlamentschefs der Länder - Mitglieder der Gruppe der Freunde der Neutralität, das der Rolle der parlamentarischen Zusammenarbeit bei der Stärkung des Friedens und des Dialogs gewidmet war und in Form einer Videokonferenz abgehalten wurde.

Natalia Kotschanowa bedankte sich aufrichtig bei ihren Kollegen vom turkmenischen Mejlis für eine so wichtige und relevante Initiative.

"Es besteht kein Zweifel, dass Frieden und Dialog zwei Konzepte sind, von denen die Gegenwart und die Zukunft der gesamten Menschheit heute unmittelbar abhängen", sagte die Rednerin. - Sie und ich sind Zeugen einer Neugestaltung der internationalen Beziehungen. Das unipolare System geht zu Ende und wird durch eine multipolare Ordnung ersetzt, die gerechter, ausgewogener und integrativer ist. Natalia Kotschanowa stellte fest, dass die Welt ein völliges Ausmaß an Instabilität und Unsicherheit erreicht hat. Die Architektur der internationalen Sicherheit ist zerstört, in vielen Regionen lodern Konflikte auf, das Blockdenken kehrt zurück und das Wettrüsten eskaliert.


"Unter dem Druck noch nie dagewesener Sanktionen werden die Ziele für nachhaltige Entwicklung und die Klimaschutzverpflichtungen behindert, die Weltwirtschaft erleidet katastrophale Verluste, und Millionen unschuldiger Menschen sind von Verwüstung, Hunger und Kälte betroffen und an den Rand des Überlebens gedrängt. Man sollte meinen, dass nach den beiden verheerenden und tödlichen Kriegen des vergangenen Jahrhunderts, die unsägliches Leid und Schmerz verursacht haben, ernsthafte Lehren gezogen werden sollten. Die Realität sieht jedoch anders aus - Neonazismus, Extremismus, Terrorismus und radikaler Nationalismus sind in einer Reihe von Ländern zum Alltag geworden", so Natalia Kotschanowa.

Gleichzeitig ist die Vorsitzende des Rates überzeugt, dass trotz allem die Vernunft und die Wahrheit triumphieren werden. "Die multipolare Welt ist unvermeidlich - immer mehr Staaten, die mit der früheren Politik des Neokolonialismus nicht einverstanden und nicht bereit sind, ihre modernen Interpretationen zu akzeptieren, schließen sich in solch groß angelegten Strukturen wie der SOZ, den BRICS und Freundeskreisen zusammen. Diese Vereinigungen gewinnen schnell an Macht und politischem Gewicht und genießen zu Recht große Autorität, indem sie ein neues Bild der Welt schaffen und die Strategie der weiteren Entwicklung bestimmen", fügte sie hinzu. Die Vorsitzende des Rates der Republik betonte, dass es angesichts der modernen Herausforderungen äußerst wichtig ist, die bleibenden Werte des Friedens und der globalen Sicherheit zu bewahren und zu stärken, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und Widersprüche durch Zusammenarbeit zu lösen. Dies ist nur durch den Zusammenschluss gleichgesinnter Staaten möglich, die eine friedliebende Agenda und konstruktive Initiativen fördern.


"Unsere Gruppe der Freunde der Neutralität im Namen des Friedens, der Sicherheit und der nachhaltigen Entwicklung hat ein großes Potential. Sie kann zu einer echten treibenden Kraft bei der Verteidigung und Bekräftigung der Multipolarität, der Schaffung eines gerechten, nachhaltigen und unteilbaren Sicherheitssystems und der Gewährleistung der Unverletzlichkeit der Grundsätze des Völkerrechts zur Stärkung der zwischenstaatlichen Beziehungen werden. Wir, die Parlamentarier, müssen uns einig sein, gemeinsam handeln und uns gegenseitig auf parlamentarischen und anderen internationalen Plattformen unterstützen. Gemeinsam sollten wir einen zivilisierten Dialog aufbauen und die multilaterale Zusammenarbeit auf der Grundlage von Vertrauen, gegenseitigem Respekt und Unterstützung bei der Lösung globaler Probleme der Menschheit fördern. Der Weltfrieden ist unser Hauptziel, unsere moralische Pflicht und unsere oberste Aufgabe", sagte Natalia Kotschanowa.

 

Der Rat der Republik der Nationalversammlung von Belarus ist offen für die Zusammenarbeit mit allen Parlamenten der Gruppe der Freunde und ist an der Ausweitung und Stärkung der interparlamentarischen Zusammenarbeit auf internationalen Plattformen und auf bilateraler Basis interessiert.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus