Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 28 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
12 Februar 2024, 18:56

Kultur, Wohn- und Kommunalwirtschaft und öffentlicher Personenverkehr. Kucharew über Bereiche der Zusammenarbeit mit Tibilissi 

MINSK, 12. Februar (BelTA) - Der Vorsitzende des Exekutivkomitees der Stadt Minsk, Wladimir Kucharew, traf sich mit dem georgischen Botschafter in Belarus, Giorgi Saganelidse.

Wladimir Kucharew dankte dem Geschäftsträger für die von der Botschaft geleistete Arbeit zur Stärkung der belarussisch-georgischen Beziehungen. Der Vorsitzende des Exekutivkomitees der Stadt Minsk äußerte sich ebenfalls zuversichtlich über die Notwendigkeit, die Handels- und Wirtschaftskooperation auszubauen. Er betonte, dass die belarussischen Unternehmen daran interessiert sind, ihre Lieferungen auf den georgischen Markt zu erhöhen.

In dem Gespräch ging es auch um die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Minsk und Georgien. Insbesondere bot der Vorsitzende des Minsker Stadtexekutivkomitees der georgischen Seite an, sich an den sommerlichen touristischen Musikveranstaltungen in der Oberstadt zu beteiligen, wo jährlich Kulturtage der Partnerstädte stattfinden.

"Ich schaue mir an, wie Ihre Dienste funktionieren (Wohn- und Kommunalwirtschaft - Anmerkung von BelTA) und stelle fest, dass wir noch viel lernen können. Ich würde gerne wissen, wie Sie es schaffen, die Stadt so sauber zu halten. Außerdem wären Ihre Erfahrungen mit der Begrünung der Stadt für uns nützlich. Ein weiterer Bereich, an dem wir interessiert sind, ist die Organisation des Straßenverkehrs", sagte Giorgi Saganelidse.

Der Vorsitzende des Exekutivausschusses der Stadt Minsk versicherte dem Geschäftsträger seinerseits seine Bereitschaft zum Erfahrungsaustausch in den interessierenden Bereichen. Wladimir Kucharew wies darauf hin, dass Minsk über ein Verkehrsmanagementzentrum verfügt, das die Verkehrsampeln in Minsk regelt. Der Vorsitzende des Minsker Stadtexekutivkomitees wies auch darauf hin, dass die Minsker Ringstraße, auf der die zulässige Höchstgeschwindigkeit erhöht wurde, und der Bau von Straßenkreuzungen eine wichtige Rolle bei der Organisation des Verkehrs spielen.

"Was die Landschaftsgestaltung betrifft, so kann ich sagen, dass sie nicht weniger wichtig ist", so Wladimir Kucharew weiter. - Die Menschen sollten die Möglichkeit haben, sich zu entspannen, auch in Grünanlagen. Deshalb engagieren wir uns für die Rekonstruktion von alten und den Bau neuer Parks. Jedes Jahr richten die Minsker Bezirksverwaltungen Erholungsgebiete für die Bevölkerung ein. Jede Bezirksverwaltung macht zwei solcher Zonen pro Jahr. Außerdem pflanzen wir jedes Jahr Zehntausende von Bäumen und Sträuchern."

Der Geschäftsträger interessierte sich auch für die öffentliche Verkehrsmittel, einschließlich Elektrobussen und Oberleitungsbussen mit autonomem Betrieb. Wladimir Kucharew betonte, dass die Busse und Oberleitungsbusse, die auf den Straßen von Minsk und anderen Städten fahren, von belarussischen Unternehmen hergestellt werden.

Am Ende des Treffens versicherte der Vorsitzende des Exekutivkomitees der Stadt Minsk Giorgi Saganelidse seine Bereitschaft zu einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Tibilissi, zum Austausch von Delegationen, zur Suche nach Gemeinsamkeiten und zur Erörterung gemeinsamer Probleme, u.a. in den Bereichen Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, Kultur und Personenverkehr.

Am 18. Februar 1994 wurde ein Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen Tibilissi und Minsk unterzeichnet, am 11. September 2015 ein Abkommen über die Städtepartnerschaft zwischen Minsk und Tibilissi.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus