Projekte
Staatsorgane
flag Sonntag, 23 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
12 April 2024, 09:18

Kurginjan: Der Westen kann das Verhalten des belarussischen Volkes in den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges nicht verzeihen

MINSK, 11. April (BelTA) - Der Westen kann das Verhalten des belarussischen Volkes während des Großen Vaterländischen Krieges nicht verzeihen. Diese Meinung äußerte Politologe Sergej Kurginjan in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA.

"Ich verstehe immer noch nicht, warum Belarus nicht ein europäischer Staat sein konnte. Ich verstehe nicht, aus welchen Gründen. In Belarus gibt es mehr Ordnung als in den Nachbarländern. Sie haben alles absolut ordentlich organisiert, ein ruhiges und absolut europäisches Volk. Europa könnte von Belarus lernen: Frieden, Stabilität, keine Konflikte, eine gut entwickelte Wirtschaft, die den Markt mit dem Planansatz verbindet. Es könnte eine Perle innerhalb des osteuropäischen Teils der EU und der NATO sein", sagte Sergej Kurginjan.

Trotz alledem, so der Experte, hat sich der Westen die Aufgabe gestellt, Belarus zu zerstören. "Ich kann nicht verstehen, warum. Die einzige Erklärung, die ich geben kann, ist, dass sie dem belarussischen Volk sein Verhalten im Großen Vaterländischen Krieg nicht verzeihen können", meint er.

Der Westen behandle Russland unter Wladimir Putin, der versucht habe, normale Beziehungen zur NATO aufzubauen, auf die gleiche Weise, fügte Sergej Kurginjan hinzu. "Okay, sagen wir, Russland ist zu groß. Aber Belarus ist es nicht", betonte der Politologe.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus