Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Februar 2024, 17:31

Lebedew: GUS-Beobachter haben keine Verstöße bei der vorzeitigen Stimmabgabe festgestellt 

DSERSCHINSK, 23. Februar (BelTA) - Die GUS-Beobachter haben bei der vorzeitigen Stimmabgabe keine Verstöße festgestellt. Dies sagte der GUS-Generalsekretär und Leiter der GUS-Beobachtermission Sergej Lebedew während eines Besuchs in den Wahllokalen im Bezirk Dserschinsk im Gebiet Minsk.  

 

Sergej Lebedew erinnerte daran, dass die GUS-Beobachter in alle Regionen von Belarus gereist sind, um sich ein umfassendes Bild von der vorzeitigen Stimmabgabe und der Wahlen im Allgemeinen zu machen. "Wir sind zufrieden mit den Berichten, die uns aus den Regionen erreichen, denn die Wahlen verlaufen ruhig und organisiert. Es wurden keine Verstöße gegen das Wahlrecht festgestellt. Alle Wähler haben die Möglichkeit, ihre Meinung über die Kandidaten zu äußern und denjenigen zu wählen, den sie aufgrund seiner geschäftlichen und beruflichen Qualitäten für die Nominierung in die Abgeordnetenkammer von Belarus für am besten geeignet halten", sagte er. Der Leiter der Beobachtermission verwies auf die gute Gestaltung der Wahllokale und das Bewusstsein der Mitglieder der Wahlbezirkskommissionen. "Die überwiegende Mehrheit der Wahllokale befindet sich in guten Gebäuden und Räumlichkeiten - Schulen, Sporthallen, Kulturhäuser, Universitäten und andere. Wir freuen uns auch über die gute Vorbereitung aller Wahlverantwortlichen, vor allem der Mitglieder der Wahlbezirkskommissionen. Aus Neugierde haben wir ihnen Fragen gestellt, was in diesem oder jenem Fall zu tun ist, zum Beispiel, wenn ein Wähler sich nicht in den Listen wiederfindet oder seine Ausweispapiere vergessen hat. Alle, die wir gefragt haben, haben klar und kompetent geantwortet. Es ist die kompetente Ausbildung der Mitglieder der Kommissionen, die dazu führt, dass die Abstimmung gut verläuft. Das Interesse der belarussischen Bürger an den Wahlen und die Tatsache, dass es ihnen nicht egal ist, wer gewählt wird, zeigt sich auch an der Wahlbeteiligung. Die vorzeitige Stimmabgabe ist noch nicht abgeschlossen, aber die durchschnittliche Wahlbeteiligung liegt bereits bei 23 % im Land und im Wahllokal des Bezirks Dserschinsk, in dem wir uns befinden", so Sergej Lebedew.

 

Er ist der Meinung, dass eine solch anspruchsvolle und verantwortungsbewusste Einstellung zu den Wahlen eine Garantie dafür ist, dass die würdigsten Personen in das belarussische Parlament gewählt werden, die in der Lage sein werden, ihre programmatischen Ziele und Aussagen zur weiteren Entwicklung des Landes, zur Gewährleistung der Stabilität und zur Verbesserung der sozialen Bedingungen umzusetzen. Die meisten der Programmdokumente der Kandidaten spiegeln diese Ziele wider.

"Wir, die Beobachter aus den Ländern der Gemeinschaft, und das sind insgesamt mehr als 230 Personen, wünschen unseren Freunden und Partnern aufrichtig, dass sie diese Ziele erreichen", sagte Sergej Lebedew.

Der Leiter der Beobachtermission besuchte die Bezirkswahlkommission und die Wahllokale in Dserschinsk und legte Blumen an der Gedenktafel "Zum Gedenken an die Partisanen der Belarussischen Bewegung" im Dorf Stankowo nieder.

Die GUS-Beobachtermission hat am 22. Januar ihre Arbeit aufgenommen. Sie besteht aus Experten und Mitarbeitern des GUS-Exekutivkomitees sowie aus Vertretern der GUS-Länder. 

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus