Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Mittwoch, 1 Februar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
29 November 2022, 17:57

Leiter des Ermittlungskomitees gibt die Einzelheiten seines Berichts bei Lukaschenko an

Dmitri Gora
Dmitri Gora

MINSK, 29. November (BelTA) - Die regelmäßige Tätigkeit des Ermittlungskomitees wurde im Rahmen eines Berichts an Präsident Alexander Lukaschenko erörtert, erklärte Dmitri Gora, der Leiter des Komitees, vor den Journalisten nach dem Treffen.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Bekämpfung des Extremismus gelegt. "Das bezieht sich auf die Anfang des Jahres erteilte Anweisung des Staatsoberhauptes, die Zahl der Strafverfahren mit extremistischer Ausrichtung zu verringern. Dazu gehört die Identifizierung der Täter und ihre gesetzmäßige Strafverfolgung. Ich habe berichtet, dass wir in diesem Sinne mit den Behörden für innere Angelegenheiten und dem Staatlichen Sicherheitskomitee sehr eng zusammenarbeiten, und das bringt ziemlich gute Ergebnisse", so Dmirti Gora.

"Ein Viertel aller Strafverfahren, die wegen Extremismus eingeleitet worden waren, wurden innerhalb der ersten 10 Monaten dieses Jahres bei Gerichten eingereicht. Das heißt, der Trend ist in diesem Sinne positiv", betonte Dmitri Gora.

Was die Leistungen von Ermittler angeht, konnte man sagen, dass die Täter in mehr als 69 % der in diesem Jahr erfassten Straftaten identifiziert worden sind.

Darüber hinaus wurde es um besondere Verfahren berichtet. Es geht um die Verfolgung von Personen, die ins Ausland geflohen sind. Dmitri Gora sagte, dass die Rechtsanwälte in die Strafaschenakte in Strafverfahren gegen Latuschko, Tichanowskaja und andere schon Einsicht nehmen dürfen.

"Es wurde mit dem Staatsoberhaupt in Bezug auf die Anrufung von Gerichten in besonderen Verfahren und Strafsachen, die nicht extremistischer Natur sind, sondern sich gegen Personen richten, die Wirtschaftsverbrechen begangen haben, die sowohl den Bürgern als auch staatlichen Institutionen großen Schaden zufügten, vereinbart. Diese Leute verfügen hier noch über ein recht großes Vermögen, das es ermöglicht, diesen Schaden zu ersetzen. Wir werden uns auch damit verfassen", sagte der Vorsitzende des Ermittlungskomitees.

Dmitri Gora hat auch beunruhigende Trends bezüglich Straftaten angesprochen. Es ging vor allem darum, dass die Zahl der Betrüge und Cyberverbrechen zugenommen hat.

Im Ermittlungskomitee ist man auch über die steigende Zahl der gemeldeten Straftaten gegen die sexuelle Integrität und sexuelle Freiheit insbesondere gegen Minderjährige, besorgt. Laut Gora wächst die Zahl solcher Art von Verbrechen.

Anschließend wurden Anweisungen im Bereich der Personalarbeit und der Verbesserung der Arbeit in allen Bereichen vom Präsidenten erteilt. Alle Anstrengungen sind auf den Abschluss der Ermittlungen in extremistischen Kriminalfällen zu richten.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus