Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
18 Juni 2024, 10:51

Meinung: Belarus und Russland schwingen keine Nuklear-Keule, werden sich aber im Ernstfall zu verteidigen wissen

MINSK, 18. Juni (BelTA) – Belarus und Russland schwingen keine Nuklear-Keule, werden aber im Ernstfall ihre Souveränität und Unabhängigkeit zu verteidigen wissen. Das sagte Alexander Schpakowski, Gesandter der belarussischen Botschaft in Russland und Abgeordneter der Repräsentantenkammer der Nationalversammlung, in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtubekanal der Telegraphenagentur BelTA.
„Selbst in Zeiten einer starken Konfrontation zweier ideologisch konträrer Mächte – USA und Sowjetunion – hatten die politischen Eliten auf  strategischer Ebene genügend Weisheit, um den Planeten nicht in die Hölle eines nuklearen Konflikts zu stürzen“, sagte Alexander Schpakowski.

Heute seien diese Zeiten in Vergessenheit geraten, so der Experte. „Bald wird die Welt 80 Jahre Sieg über den Nazismus feiern. Aber soziologische Umfragen in vielen westlichen Ländern - zum Beispiel in Frankreich - zeigen, dass ein großer Teil der jungen Menschen keine Ahnung von den Ereignissen und Umständen dieses Krieges hat. Das heißt, sie sind sich der Tatsache nicht bewusst, dass die Menschheit vor 80 Jahren eine grandiose Katastrophe erlebt hat. Und nur völlig skrupellose Menschen, die sich ihrer Taten nicht bewusst sind, können eine Wiederholung dieser Ereiginsse wollen.“

Nach dem Krieg sind mehrere Jahrzehnte vergangen, aber viele Politiker im Westen haben nichts aus der Geschichte gelernt. „Unsere  Position besteht darin, dass wir keine Nuklear-Keule schwingen. Aber ich möchte Putins Zitat wiederholen: Wozu brauchen wir eine Welt, wo es keni Russland gibt. Ich füge dem hinzu: Und Belarus. Eine Welt ohne Belarus brauchen wir auch nicht. Deshalb werden wir uns verteidigen.“
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus