Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 20 August 2022
Minsk heiter +16°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
27 April 2022, 16:31

Meinung: EU-Politik kämpft seit Jahrzehnten gegen unsere Geschichte

MINSK, 27. April (BelTA) – Die europäischen Politiker haben vor Jahrzehnten unserer Geschichte den Kampf angesagt. Das sagte Abgeordneter der Repräsentantenkammer und Chef der Liberaldemokratischen Partei Oleg Gaidukewitsch heute vor Journalisten.

„Die europäischen Politiker kämpfen seit Jahrzehnten gegen unsere Geschichte. Das fing noch zu Sowjetzeiten an, als die Sowjetunion noch nicht zusammengebrochen war. Und nach dem Zerfall der UdSSR wurden in diesen Kampf Millionen US-Dollar investiert: vor allem in neue Geschichtsbücher, neue Lehrbücher, in Verräter, die diesen Kampf mittrugen. Vor 30-40 Jahren hat niemand Hilfspolizisten der Wehrmacht als Helden bezeichnet. Aber es wurde so viel Geld in diese Politik gepumpt, dass eines Tages irgendjemand daran tatsächlich glauben wird“, sagte Oleg Gaidukewitsch.

Der Abgeordnete sagte: Man führt einen Informationskrieg gegen Belarus. Einen Krieg auf dem historischen Schlachtfeld. „Nimmt man uns unsere Geschichte, unsere Erinnerung weg, werden wir nicht mehr an uns glauben. Wir werden nicht mehr stolz darauf sein, was unsere Großväter und Urgroßväter getan haben. Und in diesem Fall wird Belarus aufhören zu existieren. Alles wird dafür getan, um uns unsere Zukunft zu stehlen.“

Oleg Gaidukewitsch stellte fest, dass es ohne historische Erinnerung keine Zukunft gibt. „Alle Länder bauen ihre Politik auf dem Stolz auf die Nation. Sie wollen die Menschen davon überzeugen, dass sie auf ihre Geschichte stolz zu sein haben. Die USA haben den Krieg in Vietnam verloren, aber jeder Veteran, der diesen Krieg mitgemacht hat, ist ein Held für Amerika. Und wovon hat man uns überzeugen wollen? Man sagte uns, dass die Soldaten-Internationalisten, die in Afghanistan gekämpft haben, keine Helden sind. Dass die Veteranen des Zweiten Weltkriegs keine Helden sind. Man hat von Tragödie gesprochen und nicht von Heldentum. Nach Ansicht westlicher Kuratoren ist alles, was wir getan haben, kein Heldentum. Was ist das Ziel solcher Botschaften? Man will, das unsere Jugend an nichts mehr glaubt, dass unser Land nicht weiter kommt und keine Zukunft hat. Deshalb müssen wir dagegen hart kämpfen“, fügte er hinzu.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus