Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Sonntag, 4 Dezember 2022
Minsk bedeckt -6°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
05 September 2022, 18:58

Meinung: Jugend soll wissen, dass im Westen nicht alles so schön ist

MINSK, 5. September (BelTA) – Wir sollen der Jugend vermitteln, dass im Westen nicht alles so schön ist wie man es vermutet. Die jungen Menschen in Belarus sollten auf ihr eigenes Land stolz sein. Das erklärte Wirtschaftsanalytiker Georgi Griz im Youtube-Projekt der Telegraphenagentur BelTA „Thema im Gespräch“.

„Unsere Regale sind voll. Und die Preisregelung ist ein Segen. Trotzdem haben es sowohl Privatunternehmen als auch Einzelhändler recht gut“, sagte Georgi Griz. „Und wie oft wurde der Zusammenbruch der Wirtschaft prophezeit? Ja, das BIP ist gesunken, die Inflation ist gestiegen. Aber schauen Sie sich das Europa an: Die Gaspreise sind um ein Vielfaches gestiegen, so dass sie die Nebenkostenabrechnung einfach untragbar machen. Viele sagen, dass 20 % der Amerikaner nicht in der Lage sind, die Miete zu bezahlen. In Europa ist die Situation noch schlimmer, es herrscht Chaos, und wir hören absurde Aufrufe, Strom- und Wasser zu sparen: „Waschlappen statt Dusche“. Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter.

Objektiv gesehen können wir auf vieles stolz sein. Die Genügsamkeit und die Toleranz des belarussischen Volkes hat es ermöglicht, die historische Identität der Nation zu bewahren. Das sind unsere Eigenschaften – wir sind bescheiden, bedächtig, arbeitsam. Die Kontinuität der Generationen und die Stabilität sind unsere Markenzeichen, die es zu pflegen und zu bewahren gilt. Und wir müssen der jungen Generation erklären, dass im Westen nicht alles schön ist“, so der Experte.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus