Projekte
Services
Staatsorgane
Donnerstag, 4 März 2021
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 Januar 2021, 11:40

Meinung: Pragmatischer Westen hilft nur seinen Verfechtern

Foto: Screenshot Belarus 1
Foto: Screenshot Belarus 1

MINSK, 25. Januar (BelTA) – Der Westen ist pragmatisch und unterstützt nur jene Staaten, die sich für seine Interessen einsetzen. Das sagte Direktor der Internationalen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft „Mir“ in Belarus, Wladimir Perzow, im „Club der Redakteure“ bei Belarus 1.

„Der Westen ist pragmatisch. Er unterstützt nur seine Anhänger und Verfechter. Er finanziert vor allem jene, die sich für seine und nicht für demokratische oder liberale Interessen einsetzen“, sagte Perzow.

Den staatlichen Medien in Belarus wird gelegentlich vorgeworfen, sie seien voreingenommen. Aber die „demokratischen“ US-Massenmedien rufen viel mehr Fragen hervor. „Wir haben gesehen, wie sich die „freien“ Medien in einem „freien“ Staat während der Wahlkampagne und kurz vor Bidens Amtseinführung benommen haben. Trump wurde de facto in ein digitales Koma versetzt“, sagte der Leiter der Fernsehgesellschaft.

Politologe Wadim Borowik nannte jene Staatsbürger, die aus Belarus ins Ausland ausgereist waren und sich jetzt anmaßen, das ganze Land zu repräsentieren, „Auslandsagenten.“ „Sie hoffen auf die Unterstützung europäischer Staaten und können deshalb die Interessen westlicher Förderer und Sponsoren und keinesfalls die Interessen des belarussischen Staaten und des Volkes vertreten“, führte er aus.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus