Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 29 November 2022
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
07 Juni 2022, 14:54

Mesenzew: Belarus und Russland gewährleisten trotz Sanktionen ihre Ernährungssicherheit

MINSK, 7. Juni (BelTA) – Belarus und Russland werden ihre Ernährungssicherheit trotz Sanktionen in vollem Umfang gewährleisten. Das sagte Staatssekretär des Unionsstaates Dmitri Mesenzew während der internationalen Fachmesse Belagro 2022.

„Im vergangenen Jahr haben unsere Präsidenten 28 Unionsprogramme unterzeichnet. Einige davon beziehen sich auf die Herstellung und Ausbau der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft. Sie sollen einen hohen Grad unserer Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen. Es werden neue Produktionsketten gebildet, Importe werden durch Eigenproduktion ersetzt. Unsere Staaten stehen unter einem noch nie dagewesenen Druck seitens der westlichen Partner, und dennoch können wir unsere Ernährungssicherheit völlig gewährleisten. Diese Schwierigkeiten sind eine neue Etappe in den Beziehungen zwischen unseren Ländern“, betonte der Staatssekretär.

Mesenzew hält die Fachmesse Belagro für sehr wichtig, weil sie das besondere Potenzial der belarussischen Volkswirtschaft sowohl in der Agrarindustrie als auch im Maschinenbau zur Geltung bringt.

„Belagro ist ein Ereignis, viele kommen mit ihren Familien hierher. Mehr als 30 russische Regionen sind auf der Messe vertreten. Sie sind hierher gekommen, um die Beziehungen zu ihren belarussischen Partnern zu stärken, ihre Produkte vorzustellen, über neue Kooperationsabkommen zu sprechen und den freundschaftlichen Status unserer Länder zu bekräftigen. Es ist sehr wichtig, das Entwicklungspotenzial unserer Länder zu vervielfachen“, resümierte Mesenzew.

Die internationale Fachmesse Belagro 2022 findet vom 7. bis 11. Juni im chinesisch-belarussischen Industriepark Great Stone statt. Das Agrarforum bringt traditionell nicht nur belarussische Landwirte und Beschäftigte der Lebensmittel- und Verarbeitungsindustrie zusammen, sondern auch ihre ausländischen Kollegen und Partner. In diesem Jahr nehmen an der Fachmesse mehr als 400 Unternehmen aus verschiedenen Ländern, darunter Belarus, China, Kasachstan, Tadschikistan teil. Russland ist mit über 30 Regionen breit vertreten.

Das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung, das Industrieministerium, die Nationale Akademie der Wissenschaften von Belarus, der Lebensmittelkonzern Belgospischeprom und die Union der belarussischen Genossenschaften Belkoopsojuz haben einen kollektiven Ausstellungsstand vorbereitet.

„Belagro bietet eine gute Gelegenheit für Geschäftsverhandlungen an. Das Ausstellungsprogramm umfasst B2B-Treffen, Rundtischgespräche, Konferenzen, Vorführungen und Wettbewerbe.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus