Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 1 Juli 2022
Minsk teilweise bewölkt +26°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
04 April 2022, 10:47

Mesenzew: Belarus und Russland werden Wettbewerbsfähigkeit ihrer Volkswirtschaften gewährleisten

MINSK, 4. April (BelTA) – Gemeinsam werden Belarus und Russland die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Volkswirtschaften gewährleisten. Das sagte Staatssekretär des Unionsstaates Belarus-Russland, Dmitri Mesenzew, in einer Talk-Show bei STV.

„Es gibt 28 Unionsprogramme, die unsere Staaten ausgearbeitet, aufeinander abgestimmt und ernsthaft durchdacht haben. Sie erstrecken sich auf folgende Bereiche wie Energiepolitik, gemeinsame Märkte für Strom, Gas und andere Energieträger. Wir sind zu der Einsicht gelangt, dass wir gemeinsam die Wettbewerbsfähigkeit unserer Volkswirtschaften sichern und unser Potenzial stärken müssen. Heute, wo der Sanktionsdruck unerträglich ist, müssen wir unser Bestes tun, um jene Nischen optimal zu nutzen, die auf den Märkten von Russland und Belarus noch nicht besetzt sind“, so Dmitri Mesenzew.

Ihm zufolge werden Importsubstitutionsprogramme in naher Zukunft von großer Bedeutung sein. „Heute müssen wir ein gemeinsames Programm im Bereich der Mikroelektronik umsetzen. Belarus und Russland haben in diesem Bereich bereits ein beträchtliches Potenzial angesammelt. Generell müssen wir für die Produktion von Gütern sorgen, die weggefallen sind, weil unsere so genannten westlichen Partner in der Absicht, unsere Volkswirtschaften zu schwächen, Dutzende von wichtigen Komponenten für die Automobilindustrie, Hochtechnologie usw. nicht mehr liefern. Aber wir werden mit allem fertig", betonte der Staatssekretär.

Dmitri Mesenzew erzählte auch von der Gründung einer Medien-Holdinggesellschaft des Unionsstaates. „Die Parteien arbeiten daran und erstellen Vorschläge. Wir müssen ein einheitliches Portal entwickeln und die Arbeit der Printmedien analysieren. Vor allem aber müssen wir die Informationsquelle für Millionen von Menschen so zugänglich wie möglich machen, indem wir sie über unsere Geschichte und die Gegenwart informieren und die historische Wahrheit schützen“, sagte er.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus