Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
17 Juni 2024, 16:46

Mesenzew: Die Fälschungen über Erholung der Kinder aus dem Donbass in Belarus gehen weiter

MINSK, 17. Juni (BelTA) - Die Fälschungen im Zusammenhang mit der Erholung der Kinder aus dem Donbass in Belarus dauern an, sagte der Staatssekretär des Unionsstaates Dmitri Mesenzew auf der 66. Sitzung der Parlamentarischen Versammlung der Union von Belarus und Russland in Minsk.

"Wir haben die Entscheidung des Präsidenten der Republik Belarus Alexander Lukaschenko und des Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin, systematisch im humanitären Bereich zu arbeiten, mit großer Wertschätzung aufgenommen. Ich und unsere Kollegen waren bereits fünfmal in Donezk und Lugansk und haben dort wichtige humanitäre Hilfe geleistet. Diese Arbeit wird in diesem Jahr fortgesetzt", sagte Dmitri Mesenzew. - Was die absolut unverschämte Verdrehung der Tatsachen angeht, die vor allem von den Flüchtigen vom Jahr 2020, die sich in den baltischen Staaten und in Polen aufhalten, zugelassen wird: bereits 2.150 Kinder wurden, auch auf Kosten des Haushalts (des Unionsstaates - Anm. von BelTA), in der Republik Belarus erholt, und 2.150 Kinder sind in die Republiken Donezk und Lugansk zurückgekehrt. Wir haben bereits mehrfach darüber gesprochen. Kein einziges Kind ist verloren gegangen, war krank oder verletzt. Jedes Kind hat die Erlaubnis der Eltern oder der Vormundschaftsbehörden in seiner Personalakte".

Dennoch gehen die "Verfälschungen und Verzerrungen seitens der westlichen 'Partner' weiter", betonte der Staatssekretär.

"Das ist ein Spiel mit der politischen Konjunktur, um auch Belarus, wo die Kinder zur Erholung sind haben, wieder anzugreifen. Und das nur, weil wir die Kinder im Donbass unterstützt haben", sagte Dmitrij Mesenzew.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus