Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 28 Januar 2023
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
12 Oktober 2022, 17:08

Militärische Zusammenarbeit wurde von Stabchefs der GUS-Streitkräfte in Baku behandelt

Foto von Verteidigungsministerium
Foto von Verteidigungsministerium

MINSK, 12. Oktober (BelTA) - In Baku fand eine Sitzung des Ausschusses von Stabschefs der Streitkräfte der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten statt, an der auch Generalmajor Viktor Gulewitsch, Chef des Generalstabs der Streitkräfte und Erster Stellvertretender Verteidigungsminister der Republik Belarus, teilnahm. Das wurde BELTA vom Verteidigungsministerium mitgeteilt.

Die Teilnehmenden hörten sich den Bericht der russischen Seite über die militärische und politische Lage in der Welt und ihre wichtigsten Tendenzen an. Die Delegationsleiter erörterten praktische Fragen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Gemeinsamen Systems zur Überwachung und Bewertung der Lage in Bezug auf radioaktive, chemische und biologische Gefahr, die Struktur, die materielle und technische Ausrüstung und die Funktionsprinzipien der Gemeinsamen Technischen Einheit für humanitäre Minenräumung der Streitkräfte der GUS-Mitgliedstaaten sowie die Durchführung der gemeinsamen Übung "Kampfgemeinschaft" im Jahr 2023 mit Kampfschießen der Truppen (Streitkräfte) des gemeinsamen Flugabwehrsystems der GUS-Mitgliedstaaten.

Die Teilnehmenden des Treffens erörterten auch den Entwurf eines Arbeitsplans des Rates der Verteidigungsminister der GUS-Staaten für 2023.

Viktor Tumar, stellvertretender Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Republik Belarus, legte einen Bericht über die "Einstufung des Wissenschaftlichen Forschungsinstituts der Streitkräfte der Republik Belarus als wichtige Forschungseinrichtung der GUS-Mitgliedstaaten zur Untersuchung von Problemen der militärischen Sicherheit" vor.

Die auf dem Treffen gefassten Beschlüsse werden zur Ausarbeitung gemeinsamer Konzepte und Mechanismen zur Entwicklung der militärischen Zusammenarbeit der GUS-Staaten beitragen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus