Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 21 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
21 März 2024, 19:30

Montjan über Durchbruchsversuche in der Region Belgorod und Fälschungen: Das Studio Kwartal 95  ändert sich nicht

MINSK, 21. März (BelTA) - In der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegrafenagentur BelTA teilte die ukrainische Juristin und Bloggerin Tatjana Montjan ihre Meinung darüber mit, welche Ziele die AFU bei ihren Durchbruchsversuchen in der Region Belgorod verfolgte, sowie über die Masse der gefälschten Videos, die den angeblich gelungenen Durchbruch zeigen.
 
Auf die Frage, welche Ziele die AFU mit den Durchbruchsversuchen der Sabotage- und Aufklärungsgruppen in der Region Belgorod verfolgte und ob es einen Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen in Russland gibt, antwortete Tatjana Montjan: "Ich glaube schon. Denn sie bereiten sich seit langem darauf vor, haben ihre Kräfte und Ressourcen seit langem dort konzentriert. Und es war klar, dass sie mit allen Mitteln versuchen würden, die Situation zu destabilisieren. Aber dieses Mal wurde ihnen mehr oder weniger entgegengekommen. Und diesmal schlagen sie einfach auf die wehrlose Zivilbevölkerung zurück - die Regionen Belgorod und Kursk fühlten sich wie der Donbass. Es ist natürlich die Hölle, was dort passiert."
 
"Im Donbass sind die Menschen daran gewöhnt, sie wissen: Wenn es fliegt, muss man das und das tun, die Algorithmen sind schon im Unterbewusstsein. Aber für die Leute dort ist das neu. Deshalb haben sie natürlich Angst. Wir alle hier haben wahnsinniges Mitgefühl mit ihnen. Aber es war klar, dass das passieren würde. Aber es gab keine Durchbrüche", sagte die ukrainische Bloggerin.
 
Sie wies darauf hin, dass es einen Strom von gefälschten Videos über die Durchbrüche der AFU gab. "Bei mir war die ganze Feedback-Bot voll von Fälschungen, unverständlich, wo gefilmt. Ich habe alles weggewischt. Wozu es gedacht war, verstehe ich nicht. Dass vielleicht jemand dies posten würde? Aber es ist auf der Stirn geschrieben, dass all dies in einem Filmstudio gefilmt wurde, deshalb mache ich dabei nicht mit, und - Gott weiß – vielleicht gab es Menschen, die in den Chatrooms irgendwo das verbreitet haben", - sagte Tatjana Montjan.
 
Der ukrainische Bloggerin hinzugefügt: "Natürlich ist das alles Das Studio Kwartal 95, ein blutiges Bild anlässlich der Wahlen. Und allem Anschein nach ändert sich das Studio Kwartal 95 nicht: Sie haben eine Frontlinie nach Awdejewka (Berditschi, Tonenkoje, Orlowka, Sewernoje), die zusammenbricht und geben dabei eine riesige Menge an Ressourcen aus, um in das Grenzgebiet einzudringen. Deshalb ist das Bild für sie wichtiger."
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus