Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 19 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
12 Juni 2024, 18:04

NAN-Vorstandsvorsitzender Gussakow: Begriff „Belarussische Welt“ wird in den Diskurs eingeführt

MINSK, 12. Juni (BelTA) – Der Vorstandsvorsitzende der nationalen Akademie der Wissenschaften (NAN) Wladimir Gussakow hat heute auf dem Forum für junge Wissenschaftler „Belarussische Welt: Ansichten der Wissrenschaft und der Orthodoxie“ gesagt, dass mit der Wortverbindung „Belarussische Welt“ ein neuer Begriff in den öffentlichen Diskurs eingeführt wird.

„Es sei besonders hervorzuheben, dass wir heute einen für alle Geisteswissenschaften verallgemeinernden Begriff einführen wie „Belarussische Welt.“ Wir erklären im Voraus, dass er das gesamte System der nationalen Werte umfasst - von der alten Geschichte und Kultur bis zur modernen Weltordnung, einschließlich der traditionellen Weltsicht unseres Volkes“, sagte Wladimir Gussakow.

Der Vorsitzende des Präsidiums der Nationalen Akademie der Wissenschaften wies darauf hin, dass der historische Weg von Belarus außergewöhnliche Merkmale aufweist.

Er wies zum einen auf die geografische Lage hin. Das Land sei seit Jahrhunderten ein Kreuzungspunkt mehrerer Kulturen und Staatsstrukturen, die Teil großer zivilisatorischer Konglomerate waren und die Entwicklung des eurasischen Raums bestimmten.

Zweitens wies er auf die Besonderheiten der Bevölkerung auf den belarussischen Gebieten hin. Hier leben seit Jahrhunderten Vertreter verschiedener Ethnien und Nationalitäten.
Drittens hat das belarussische Volk im Laufe der Zeit eine hohe Widerstandsfähigkeit erlangt, was die zerstörerische Wirkung der Transitlage von Belarus angeht.

Wladimir Gusakow wies darauf hin, dass sich aufgrund dieser und anderer Faktoren auf dem belarussischen Territorium einzigartige Bedingungen für die Bildung einer multiethnischen, multikulturellen und multikonfessionellen Gesellschaft, eines Staates mit hoch entwickelter Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und einem System internationaler Beziehungen entwickelt haben - was ohne falsche Bescheidenheit als „Belarussische Welt“ bezeichnet werden sollte.

„Heute umfasst die Belarussische Welt nicht nur rumreiche Traditionen der Vergangenheit, sondern auch würdige Gegenwart, selbstbewusste Positionen in Wissenschaft, Kultur, Bildung, Gesundheitswesen, internationaler Zusammenarbeit, Verteidigungsfähigkeit. Das bestätigen sowohl die Belarussen selbst als auch die Gäste des Landes. Davon zeugen statistische Indikatoren und hohe Positionen des Landes in internationalen Rankings“, sagte er. „Indem sie das Erbe der Vorfahren bewahrt, bleibt die belarussische Welt dem Wunsch treu, Kontakte mit der Außenwelt zu pflegen. Sie ist bereit, neue Erfahrungen zu sammeln und die besten Beispiele zu übernehmen“, sagte er.

Der Vorsitzende des Präsidiums der NAN ging auf die Rede von Präsident Alexander Lukaschenko ein. Der Staatschef sagte in der Allbelarussischen Volksversammlung, dass die Belarussen fortschrittliche Formen nicht ablehnen, sondern sie "in ihre politische Struktur, ihre Kultur, ihre Weltanschauung integrieren, wenn sie unseren Prinzipien und Werten nicht widersprechen“.

Gleichzeitig hält es Wladimir Gussakow für wichtig, dass die belarussische Welt ein systematisches Verständnis bekommt und einen würdigen Platz in der großen und turbulenten modernen globalen Welt einnimmt, die historische Wahrheit offen und vernünftig interpretiert und die nationalen Interessen der Belarussen widerspiegelt.

„Seiner Meinung nach soll die Diskussion dieses Themas auf dem Jugendforum nicht nur die bestehenden Errungenschaften von Belarus aktualisieren und popularisieren, sondern auch Leitlinien für das Verständnis der Zukunft in der komplexen Palette der zivilisatorischen Entwicklung festlegen. Es kst eune Art Ausarbeitung und Prüfung der belarussischen nationalen Idee und des belarussischen Staates in der gegenwärtigen Entwicklungsphase“, bemerkte er.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus