Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Freitag, 12 August 2022
Minsk teilweise bewölkt +24°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
19 Juli 2022, 13:50

Natalja Kotschanowa: Staat wird Gesundheitswesen weiter fördern und unterstützen

MINSK, 19. Juli (BelTA) – Kein anderes Land der Welt widmet den Menschen so viel Aufmerksamkeit wie Belarus. Enorme Mittel werden in die Entwicklung des Gesundheitssystems investiert. Das sollte man wissen und würdigen, sagte die Vorsitzende des Rates der Republik Belarus Natalja Kotschanowa zur Eröffnung des renovierten Raumes für Angiographie im Zweiten Klinischen Krankenhaus, Minsk.

„Ich habe gerne die Einladung angenommen, dieses einzigartige Zentrum zu besichtigen, in dem moderne Geräte installiert sind. Gestern hat Alexander Lukaschenko zum Thema Gesundheitswesen in Belarus erneut betont, wie das System heute funktionieren sollte. Natürlich sind wir stolz darauf. Wie in jedem Sektor gibt es auch hier Probleme, aber was die belarussischen Ärzte und das Gesundheitspersonal leisten, verdient Lob und eine große Anerkennung. Ich verneige mich vor ihnen, denn sie haben Tausende von Leben gerettet“, sagte Natalja Kotschanowa.

Im Mittelpunkt der belarussischen Staatspolitik steht der Mensch, betonte die Sprecherin der Oberkammer. „In keinem anderen Land der Welt wird dem Menschen so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie in Belarus. Hier werden immense Mittel für die Entwicklung des Gesundheitswesens bereitstellt. Dass sollte man wissen und wertschätzen. Der Staat finanziert das Gesundheitswesen selbst unter einem harten Sanktionsdruck. Er hat kein einziges Sozialprogramm eingestellt, alles funktioniert wie immer. Die Menschen erhalten Zuschüsse und Renten, Löhne und Gehälter. Territoriale Zentren für soziale Betreuung funktionieren. Es wird viel modernisiert: soziale und kulturelle Einrichtungen, Krankenhäuser und Polikliniken werden nach dem neuesten Stand der Technik ausgestattet. Vor kurzem haben wir in Minsk die Kinderklinik für Zahnmedizin eröffnet“, sagte sie.

„Ich danke dem Gesundheitsministerium und den lokalen Behörden für ihre enge Zusammenarbeit. Wir haben noch viel vor. In der Hauptstadt müssen wir noch die Arbeiten am 5. städtischen klinischen Krankenhaus abschließen, ein Krankenhaus für Infektionskrankheiten bauen und das klinische Krankenhaus für Kinderinfektionskrankheiten zu einem logischen Abschluss bringen, obwohl dort bereits gute Bedingungen geschaffen worden sind“, fügte Natalja Kotschanowa hinzu. Der renovierte Raum für Angiographie hat die Stadt ca. Br6,5 Mio. gekostet. „Das ist ein einzigartiges Zentrum. Hier werden noch viele Menschenleben gerettet werden.“

Das Zweite Klinische Krankenhaus der Stadt Minsk ist eine Mehrzweckklinik mit 595 Betten, von denen 170 für Patienten mit Herzkrankheiten vorgesehen sind. Die Klinik verfügt über drei kardiologische Abteilungen und zwei Räume für Angiographie.

Der Raum 2 für Angiographie dient der chirurgischen Behandlung von Patienten mit komplexen Rhythmus- und Reizleitungsstörungen. Er wurde 2018 eröffnet. Seitdem wurden mehr als 2.000 Patienten operiert und rund 1.600 Hightech-Eingriffe vorgenommen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus