Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 5 Juli 2022
Minsk bedeckt +25°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
09 März 2022, 16:42

Naturministerium appellierte an den Europarat wegen Bau eines Zauns im Bialowieza-Urwald

MINSK, 9. März (BelTA) – Der belarussische Minister für Naturressourcen und Umweltschutz Andrej Chudyk hat einen Appell an die Generaldirektorin des Europarates für Demokratie Snežana Samardžić-Marković geschickt, wie der Pressedienst des Naturschutzministeriums mitteilte.

Das Ministerium setzt seine Bemühungen fort, die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf das Problem der Errichtung einer künstlichen Barriere aus Beton, Eisen und Stacheldraht im Bialowieza-Urwald (Beloweshskaja Puschtscha) und West Polesie (Sapadnoje Polesje) zu lenken. Beide Territorien gehören zu grenzüberschreitenden Naturgebieten des UNESCO-Welterbes und liegen an der Grenze zu Polen.

„In seinem Schreiben drückt der Naturminister tiefe Besorgnis über die Situation aus, die sich an der Grenze zwischen Belarus und Polen entwickelt hat, und fordert den Europarat auf, eine operative Überwachung der Situation zu initiieren, Maßnahmen zu ergreifen, um Verletzungen und den Tod von Tieren zu verhindern, sowie die freie Bewegung von Wildtieren und den Austausch von Genpools zu gewährleisten“, so das Ministerium.

Der Leiter der belarussischen Umweltbehörde bat Snežana Samardžić-Marković um eine rechtliche Bewertung der polnischen Maßnahmen im Hinblick auf die Einhaltung der Bestimmungen des Übereinkommens über den Schutz wildlebender Tiere und Pflanzen und ihrer natürlichen Lebensräume in Europa (Berner Konvention).

Die Berner Konvention verpflichtet die Vertragsstaaten zur Zusammenarbeit bei der Erhaltung der wildlebenden Tiere und Pflanzen und ihrer natürlichen Lebensräume, insbesondere in Bezug auf die bedrohten Arten.

Die Generaldirektion für Demokratie des Europarates ist eine der strukturellen Einheiten des Sekretariats des Europarates. Zu ihren Zuständigkeitsbereichen gehören die Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Kultur- und Naturerbe, Bildung, Sport, Gesundheit, Kinderrechte, nationale Minderheiten, Qualität der Medizin usw.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus