Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
02 April 2024, 09:17

"Nicht aus der Luft gegriffen". Experte erklärt, warum die NATO bis 2030 militärische Großmächte ausschalten muss

MINSK, 2. April (BelTA) -  In der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA äußerte sich Andrej Bogodel, stellvertretender Leiter der Fakultät für Generalstab der Streitkräfte an der Militärakademie, dazu, warum es für den NATO-Block lebenswichtig ist, Russland bis 2030 als militärischen Akteur auszuschalten. 

Andrej Bogodel bemerkte: "Das Jahr 2030 ist kein aus der Luft gegriffenes Datum, sondern in allen Rechtsdokumenten eindeutig festgelegt, in denen steht, dass die existenziellste militärische Bedrohung von der Russischen Föderation ausgeht. Und auf spätere Perspektive, das steht auch da, lassen sie China".

"Sie werden weiterhin konsequent handeln. Sie haben es so formuliert, dass sie in der Lage sein müssen, mit Atommächten wie China und der Russischen Föderation gleichzeitig militärisch zu agieren. Das ist natürlich alles nur ein Bluff. Sie werden versuchen, mit konventionellen Waffen gegen uns vorzugehen", so der Militärexperte.

Er fügte hinzu: "Deshalb wird die Übung Large Scale Global Exercise in der Endphase einen Entwaffnungsschlag mit konventionellen Streitkräften und den bedingten Zwang Russlands zum Frieden beinhalten. Diese Themen werden dort entwickelt. Es ist also kein Zufall, dass alles in einem so großen Maßstab stattfindet, dass alle internationalen Formationen an unseren Grenzen beteiligt sind, und nicht nur dort, sondern im Allgemeinen praktisch auf dem ganzen Kontinent. Dies ist ein Versuch, aus der Sicht der Vereinigten Staaten zu sehen, wie dieser globale Konflikt aussehen wird, wenn die Weltherrschaft ein für alle Mal von ihnen errungen wird".
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus