Projekte
Services
Staatsorgane
Mittwoch, 2 Dezember 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
19 November 2020, 19:37

Niveau der nationalen Hochschulbildung entspricht europäischen Prinzipien und Kriterien

Irina Starowoitowa.
Irina Starowoitowa.

MINSK, 19. November (BelTA) – Die Ministerkonferenz des Europäischen Hochschulraumes fand heute im Online-Format statt. Belarus war durch die erste Vizebildungsministerin Irina Starowoitowa vertreten, wie ein Behördensprecher der Telegraphenagentur BelTA mitteilte.

„Seit dem Beitritt von Belarus zum Europäuschen Hochschulraum im Jahr 2015 haben unsere Experten in Kooperation mit der Beobachtergruppe zum Bologna-Prozess und europäischen Kollegen eine große Arbeit geleistet. Unsere Reformen im Bereich der Hochschulbildung entsprechen den gesamteuropäischen Prinzipien und Kriterien und werden laut Strategieplan für Hochschulbildungsreform 2018 in Übereinstimmung mit Prinzipien und Instrumenten des Europäischen Hochschulraumes umgesetzt.“

In Belarus soll in diesem Bereich noch viel getan werden. „Das Bildungsministerium dankt allen Auslandskollegen für ihre Unterstützung und bekennt sich zur weiteren Implementierung der Prinzipien und Instrumente des Europäischen Hochschulraumes in die belarussische Hochschulbildung. Wir sind bestrebt, gegenseitige Beziehungen zu stärken, und hoffen auf eine gemeinsame Arbeit für eine friedliche, stabile und nachhaltige Entwicklung“, fügte sie hinzu.

Die Ministerkonferenz des Europäischen Hochschulraumes wurde in diesem Jahr von Italien gefördert. Die nächste Konferenz findet 2024 in Albanien statt. Der Bologna-Prozess ist eine Absprache zwischen den Bildungsministern von inzwischen 48 europäischen Staaten und internationalen Institutionen.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus