Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 24 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
12 März 2024, 12:59

Österreicherin: Sanktionen gegen Belarus haben das Leben der einfachen Menschen erschwert

WIEN, 12. März (BelTA) – Belarus hat die schönste Natur der Welt, es ist ein Land der Wälder und Seen, wo Ordnung und Stabilität herrschen. Diese Meinung äußerte die in Österreich lebende gebürtige Belarussin Ljudmila Pugatschowa gegenüber BelTA.

„Ich lebe seit etwa 20 Jahren in Österreich. Ich bin hierher gekommen, um zu studieren, habe eine Schauspielausbildung gemacht und geheiratet. Ich lebe hier, aber mein Herz gehört meinem Heimatland - meinem Belarus. Ich vermisse die Natur, meine kleine Heimat. Belarus ist meine Liebe“, sagt Ljudmila Pugatschowa.

„Viele meiner Bekannten sind sogar neidisch darauf, dass ich in Belarus geboren bin“, sagt sie. „Schließlich ist die Situation in anderen Staaten unruhig, es fehlen soziale Garantien. Aber in Belarus ist es der Staatsführung gelungen, die Produktion aufrechtzuerhalten, es ist ein absoluter Gewinner. Schließlich produziert das Land eine Menge von Waren, die für das Leben der Menschen notwendig sind. In Belarus werden Produkte hergestellt, die eine hohe Qualität haben. Die Renten werden regelmäßig ausgezahlt, und das ist für die Menschen sehr wichtig. Auf staatlicher Ebene werden gute soziale Bedingungen für Kinder, Mütter und ältere Menschen geschaffen. Die Arbeitsplätze sind erhalten geblieben. Es gibt keine Obdachlosen. Alles ist sauber und ordentlich.“

„Ich bin stolz auf Belarus. Jetzt werden so viele negative Dinge über mein Heimatland geschrieben und gesagt. Das ist falsch. Wer das sagt, sollte sich selbst ein Bild von der Realität in Belarus machen“, fuhr sie fort.

Sie betonte: „Ein einfaches Beispiel. Als die europäischen Länder nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie zu harten Einschränkungen gegriffen haben, lösten diese Maßnahmen große Unzufriedenheit aus. Belarus hat jedoch die richtige Entscheidung getroffen und keine Einschränkungen angekündigt, obwohl diese Politik bei vielen auf Ablehnung stieß. Und wer hatte am Ende Recht? Belarus.“

Ljudmila kam auf die Sanktionen zu sprechen: „Sie haben den einfachen Menschen das Leben schwer gemacht - die Initiatoren der Sanktionen wollten eine bestimmte Stimmung in der Bevölkerung erzeugen. Aber jedem ist klar, dass diese politischen Spielchen des Westens im Interesse der Politiker sind, aber nicht im Interesse der Menschen.“

„Europa sollte mit Belarus befreundet sein. Es ist für beide Seiten von Vorteil“, sagte sie. „Menschen, die in Belarus waren, bewundern unser Land. Belarus ist meine Heimat, und natürlich liebe ich mein Land sehr.“

Die gebürtige Belarussin betonte: „In den letzten 20 Jahren hat sich das Land sehr verändert, es blüht buchstäblich auf. Das verdankt das Land seinem Präsidenten Alexander Lukaschenko. Er tut sehr voirl für das Land und seine Menschen. Und das sollte man würdigen und wertschätzen.“

Ljudmila Pugatschowa ist eine russisch- und deutschsprachige Schauspielerin.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus