Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 21 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
22 März 2024, 15:21

Personalausbildung und Investitionsprojekte: Belarus und China wollen bei der geologischen Erkundung zusammenarbeiten

MINSK, 22. März (BelTA) - Chinesische Unternehmen sind an einem belarussischen Investitionsprojekt zum Abbau von Basalt und Tuffstein interessiert. Das erklärte der Minister für Naturressourcen und Umweltschutz Andrej Chudyk.

Der Minister für Naturressourcen und Umweltschutz, Andrej Chudyk, hielt ein Online-Treffen mit der Leitung des Chinesischen geologischen Dienstes ab. Die Veranstaltung fand im Zentrum für staatliche Umweltexpertise, Ausbildung, Fortbildung und Umschulung des Ministeriums für Naturressourcen statt.

„Wir arbeiten schon seit einiger Zeit recht aktiv mit unseren chinesischen Kollegen zusammen und wissen heute, dass China ein hoch entwickeltes Land ist, vor allem in Fragen der geologischen Erkundung, des Abbaus, der Verarbeitung und Nutzung der Bodenschätze. In diesem Zusammenhang haben wir unsere Partner gebeten, ihre Erfahrungen bei der geologischen Erkundung von Kohlenwasserstoffen mit uns zu teilen. Ich möchte anmerken, dass wir sehr interessante Informationen erhalten haben, die noch untersucht werden müssen“, betonte Andrej Chudyk.

Ihm zufolge wurde während des Online-Treffens auch eine Vereinbarung über den Austausch von Delegationen und die Ausbildung von belarussischem Personal getroffen.

„Ich bin davon überzeugt, dass die heutigen Vorschläge und konkrete, konsequente Schritte, auf die wir uns geeinigt haben, es ermöglichen werden, die Rohstoffbasis in Belarus zu intensivieren“, sagte der Minister für natürliche Ressourcen und Umweltschutz.

Er fügte hinzu, dass bei den Gesprächen mehrere belarussische Investitionsprojekte vorgestellt wurden, darunter das Novodvorskoye-Vorkommen, in dem Basalte und Tuffe abgebaut werden sollen.

„Unsere chinesischen Kollegen sind bereits auf der Suche nach potenziellen Investoren. Es gibt mehrere große globale Unternehmen, die den Wunsch geäußert haben, nach Belarus zu kommen und dieses Investitionsprojekt vor Ort zu prüfen. Wir sind zuversichtlich, dass wir Schritt für Schritt zu einem guten Ergebnis kommen werden. Natürlich entstehen solche ernsthaften Projekte nicht von heute auf morgen“, fasste Andrej Chudyk zusammen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus