Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 7 Dezember 2021
Minsk unbeständig -9°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
24 September 2021, 19:05

Petrischenko: Abkommen über GUS-Freihandelszone für Dienstleistungen beinahe vereinbart

Igor Petrischenko. Archivfoto
Igor Petrischenko. Archivfoto

MOSKAU, 24. September (BelTA) – Das Abkommen über die GUS-Freihandelszone für Dienstleistungen wurde von den Experten praktisch vereinbart. Das sagte der belarussische Vizepremier Igor Petrischenko heute vor Journalisten. Er kommentierte die Ergebnisse des GUS-Wirtschaftsrates, der heute in Moskau stattgefunden hat.

„Heute haben wir uns auf die Zusammenarbeit innerhalb der GUS konzentriert, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiert“, sagte Igor Petrischenko. „Im engen Kreis haben wir Informationen über die Umsetzung einiger Initiativen ausgetauscht, die Belarus im Rahmen seines Vorsitzes vorgeschlagen hat. Ein aktuelles Thema, das wir angestoßen haben, ist die beschleunigte Unterzeichnung des Abkommens über die Freihandelszone für Dienstleistungen. Wir stellten zu unserer Zufriedenheit fest, dass dieses Dokument auf Expertenebene praktisch vereinbart wurde.“

Der stellvertretende Premierminister sagte, dass das Dokument zur internen Abstimmung an alle anderen GUS-Staaten weitergeleitet wird. Dann wird es auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des GUS-Wirtschaftsrates im Dezember gesetzt. „Die entsprechenden Informationen werden den GUS-Staatschefs bei einem Treffen am 15. Oktober in Minsk mitgeteilt“, fügte Igor Petrischenko hinzu.

Auf der Sitzung wurde auch ein Bericht des GUS-Rates für Atomenergie vorgestellt. „Dieses Thema ist für alle GUS-Mitgliedsstaaten von Bedeutung, insbesondere für Belarus, das sein eigenes Atomkraftwerk gebaut und in Betrieb genommen hat. Außerdem geht es um Fragen der Sicherheit und der Personalausbildung“, sagte Vizepremier.

Ein weiteres Thema, das zur Diskussion stand, war die innovative Zusammenarbeit. Der Vorsitzende des Zwischenstaatlichen Rates für Zusammenarbeit in Wissenschaft, Technologie und Innovation, der Vorsitzende des staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technologie, Alexander Schumilin, und der Präsident der Russischen Akademie der Wissenschaften, Alexander Sergejew, präsentierten den Entwurf eines umfassenden Aktionsplans für 2021-2025 zur Umsetzung des zwischenstaatlichen Programms für die Innovationszusammenarbeit zwischen den GUS-Mitgliedstaaten für den Zeitraum bis 2030.

„Wir haben uns darauf geeinigt, dass unsere Ressortbehörden ihre Kooperation intensivieren und sich um eine erfolgreiche Umsetzung aller Integrationsprozesse in der GUS bemühen werden“, betonte Igor Petrischenko.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus