Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 29 November 2022
Minsk -3°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
24 Juni 2022, 11:12

Petrischenko kommentiert Absicht der EU, Belarus aus dem Bologna-Prozess auszuschließen

MINSK, 24. Juni (BelTA) – Der stellvertretende Premierminister der Republik Belarus Igor Petrischenko hat sich zu den Absichten der EU geäußert, Belarus und Russland aus dem Bologna-Prozess auszuschließen.

In einer gemeinsamen Sitzung der Repräsentantenkammer und des Rates der Republik kommentierte er die geplante Entscheidung.

„Viele westliche Universitäten haben ihre Partnerschaften mit unseren Hochschulen eingestellt. Das betrifft Bildungsprojekte und den akademischen Austausch. Die letzten Statements, die wir aus Europa zu hören bekamen, betreffen den Ausschluss von Belarus und Russland aus dem Bologna-Prozess. Ich denke nicht, dass das ein Problem sein sollte. Ich möchte darauf hinweisen, dass wir von Anfang an sehr umsichtig und ausgewogen an die Beteiligung unseres Landes am Bologna-Prozess herangegangen sind und die nationalen Interessen stets in den Vordergrund gestellt haben“, sagte Igor Petrischenko.

Ihm zufolge wird die Integration in den internationalen Bildungsraum fortgesetzt. „Wir werden die besten Praktiken übernehmen, um die Beziehungen mit den Bildungssystemen jener Länder zu vertiefen, mit denen uns eine tiefe Freundschaft verbindet“, sagte Vizepremier.

Igor Petrischenko wies auf das stetig wachsende Interesse ausländischer Bürger an der belarussischen Bildung hin. In diesem Jahr studieren etwa 30 Tausend Ausländer in Belarus, im letzten Jahr waren es 26 Tausend und vor fünf Jahren etwa 20 Tausend.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus