Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 5 Juli 2022
Minsk bedeckt +25°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
02 März 2022, 11:41

Petrischenko: Unser Bildungswesen wird geschätzt und man kommt zu uns, um zu studieren

MINSK, 02. März (BelTA) - Unser Bildungswesen wird geschätzt und Menschen aus dem Ausland kommen, um hier zu studieren, sagte Igor Petrischenko, stellvertretender Premierminister von Belarus, vor Journalisten auf einer Sitzung des Bildungsministeriums zum Thema "Über die Arbeit des belarussischen Bildungsministeriums 2021 und die Aufgaben für 2022".

"Alles ist darauf ausgerichtet, unseren Bildungsprozess relevant und für das Land nützlich zu machen. Wir sollten stolz auf unsere Bildungsprogramme sein und sie weiterentwickeln, wie wir es schon immer getan haben. Im letzten Jahr haben wir bei den Exporten von Bildungsdienstleistungen einen Wert von fast 100 Millionen US-Dollar erreicht, das heißt unser Bildungswesen wird geschätzt und die Menschen kommen zu uns, um zu studieren. Deshalb pflegen wir die Berufsausbildung zu entwickeln. All das wird nachgefragt, und wir können Kräfte für die mit Belarus befreundeten Länder ausbilden", sagte Igor Petrischenko.

Ihm zufolge ist das belarussische Bildungssystem hoch leistungsfähig. "Alle Bereiche unseres Lebens hängen davon ab.

Wenn Sie so wollen, das Funktionieren des Staates als Ganzes. Denn die Entwicklung aller Bereiche und Sektoren liegt daran, wie wir für Kinder angenehme Bedingungen schaffen können, wie wir sie im Kindergarten erziehen, wie sie die Schule abschließen und was für Fachleute sie werden. Bildungswesen ist das größte System des Landes: Es zählt 7.500 Einrichtungen, über 3 Millionen Schüler und 415.000 Lehrkräfte, Professoren und Lektoren. Es handelt sich um einen sehr ernsten Bereich, und wir wollen heute ausführlich über die Vorschulerziehung in allen Bereichen und in allen Ansätzen diskutieren und darüber, wie wir die Leitlinien des Pädagogischen Rates der Republik, der letztes Jahr unter Beteiligung des Staatschefs stattfand, in die Praxis umsetzen. Die Entscheidungen über die Neuerungen des Bildungsgesetzes, die neuen Zulassungsregeln. Mit anderen Worten, wir verfügen über einen ausreichend dynamischen Zeitraum, um den gesamten Rechtsrahmen und vor allem die Schüler, Lehrer und alle am Bildungsprozess Beteiligten auf die Umsetzung der neuen Ansätze vorzubereiten", so der stellvertretende Premierminister.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus