Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 24 Juni 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
03 Mai 2024, 16:33

Petritschenko an Schulkinder: Ihr und eure Enkel sollten Hass auf den Krieg in euren Herzen tragen

MINSK, 3. Mai (BelTA) - Am Vorabend des Soegestages legte der stellvertretende Ministerpräsident Igor Petritschenko einen Kranz in der Gedenkstätte "Masjukowschtschina" nieder.

Laut Igor Petritschenko ist es sehr wichtig, dass die junge Generation das Andenken ihrer Vorfahren in Ehren hält. "Die 80 friedlichen Jahre, in denen wir unser Land entwickelt und gestaltet und uns eine gute Zukunft aufgebaut haben, zeugen davon, dass wir die Leistungen unserer Urgroßväter bei der Verteidigung unseres Landes ehren. Wir müssen uns immer an diejenigen erinnern, die sich nicht vor dem Feind verneigt und niedergekniet haben", sagte er.
Der stellvertretende Ministerpräsident dankte den Kindern des Bezirks Frunsenskij dafür, dass sie sich ständig um die Gedenkstätte kümmern.

"Die Ewige Flamme, die hier brennt, zeigt den Menschen, die jetzt im Land leben, und auch den Touristen, wie wir mit dieser Heldentat umgehen und dass die Erinnerung an diese Ereignisse für immer in unseren Herzen bleibt. Wir werden uns immer an all diejenigen erinnern, die ihr Leben für die Unabhängigkeit unseres Vaterlandes gegeben haben", sagte er zu den anwesenden Kindern. - Nach der Verabschiedung des Gesetzes über den Völkermord am belarussischen Volk, der Durchführung von Sucharbeit, dem Gedenken und der Verewigung des Andenkens an diejenigen, die noch nicht der Erde übergeben wurden, erzählen und zeigen wir alle wahren Tatsachen, an die man sich erinnern sollte. Nicht nur ihr, sondern auch eure Enkelkinder sollten den Hass auf den Krieg in ihren Herzen tragen, damit wir alle für Frieden und Sicherheit in unserem Land eintreten."

An der Veranstaltung nahmen Schüler von Rechtsschulen und militärisch-patriotischen Klubs verschiedener Altersgruppen aus den Bezirken Frunzenskij und Zentralnyj der Hauptstadt teil.

Die Gedenkstätte "Masjukowschtschina" ist ein Denkmal für Kriegsgefangene und Zivilisten, die während des Großen Vaterländischen Krieges im Stalag-352, einem der größten Konzentrations- und Vernichtungslager im besetzten Gebiet der ehemaligen Sowjetunion, ums Leben kamen. In diesem Lager setzten die Faschisten ein besonders grausames System der Folter und der Erniedrigung der Menschenwürde ein. Vom Juli 1941 bis zum 3. Juli 1944 starben hier mehr als 80 000 gefangene Soldaten und Offiziere der sowjetischen Armee sowie Zivilisten, die aus Minsk und den umliegenden Dörfern ins Lager getrieben wurden.

Die Gedenkstätte liegt inmitten eines kleinen Kiefernwaldes. Stufen führen zum Granitdenkmal hinauf. An der Fassade der Hauptmauer des Mahnmals befindet sich eine Inschrift: "Denen, die im Lager getötet wurden. Hier ruhen für immer die, die nicht vor dem Feind niederknieten". Die Ewige Flamme brennt zum Gedenken an die Opfer. Auf dem Gelände der Gedenkstätte befinden sich Massengräber, die jeweils mit einer schwarzen Marmorplatte gekennzeichnet sind. In der Mitte des Parks befindet sich eine weiße Rotunde, in der unter einer Glasscheibe das Buch der Erinnerung liegt, in dem die Namen von etwa 10.000 ehemaligen Häftlingen des Stalag 352 verzeichnet sind. Die Namen von mehr als 70.000 Menschen, die in dem Konzentrationslager ums Leben kamen, sind jedoch bis heute unbekannt.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus