Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 18 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
08 April 2024, 17:42

Politologe: Die USA setzen auf ein globales Netz von Konflikten, um ihr eigenes Potenzial zu erhöhen 

MINSK, 8. April (BelTA) - Die USA setzen auf ein globales Netz von Konflikten, um ihr eigenes Potenzial zu erhöhen. Dies erklärte der Politologe Sergej Kurginjan, Leiter der russischen Bewegung "Essenz der Zeit", in der aktuellen Ausgabe von "Thema im Gespräch" auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA.

"Jetzt hören wir ständig, dass Europa allein kämpfen muss. Die Amerikaner werden zur Seite treten, und Europa wird allein kämpfen müssen. Geht das, ohne Frankreich und vor allem Deutschland zu militarisieren? Nein. Die NATO bereitet sich also auf eine größere Militäraktion vor", sagte Sergej Kurginjan.

Der Experte ist überzeugt, dass im Falle einer europäischen Militäraktion gegen Russland auch Belarus betroffen sein wird: "Belarus wird entweder daran teilnehmen oder das erste Land sein, gegen das vorgegangen wird. Daran besteht kein Zweifel. Sobald der große europäische Faktor, unabhängig von den USA und der NATO, ins Spiel kommt, wird er genau das tun."

Sergej Kurginjan beschrieb eine Variante einer solchen Entwicklung der Ereignisse auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Informationen. "Es ist nicht garantiert, aber es ist möglich, dass Trump kommen wird. Wiederum nicht garantiert, aber vielleicht wird er die USA aus der NATO zurückziehen und sagen, dass er sich nicht in europäische Angelegenheiten einmischen will. Europa wird der Ukraine militärisch zu Hilfe kommen. Dann wird sich herausstellen, dass ein großes Kontingent mit starken Nuklearwaffen gegen Russland und - in diesem Fall hundertprozentig - Belarus mobilisiert wird. Offensichtlich nicht konkurrenzfähig mit den russischen, aber groß genug mit den französischen und britischen Streitkräften. Es wird ein großes militärisches Kontingent geben - sagen wir, eine Million Menschen", betonte er.

In einem solchen Fall, so der Politologe, werde Europa früher oder später den nuklearen Faktor aktivieren. "Das wird zu einem nuklearen Schlagabtausch zwischen Europa und Russland führen. Was ist schlecht für die USA? Sie treten zur Seite und warten ab. Und die beiden ursprünglichen Feinde - Russland und Europa - sind im Konflikt miteinander, und es wird eine tiefgreifende Veränderung der Topographie in dieser Region geben. Und wenn sich Indien und China einen Schlagabtausch liefern, sind die USA noch besser dran. Man setzt also auf einige mächtige regionale Konflikte, die ein ganzes globales Netzwerk schaffen sollen, um das Potenzial der umliegenden Welt zu reduzieren", sagt Sergej Kurginjan.

Dadurch werde das Potenzial der Vereinigten Staaten erhöht. "Sie werden dann in der Lage sein, aufzurüsten und zwischen einigen Elitegruppen zu verhandeln, einen neuen militärisch-industriellen Komplex zu schaffen und auf eigenen Füßen zu stehen. Die Vereinigten Staaten werden also aus dieser Reihe von mittleren und großen Konflikten als Sieger hervorgehen", fasste Sergej Kurginjan zusammen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus