Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 19 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Juni 2024, 13:55

Polnischer Journalist: US-Unternehmen schicken persönliche Daten über Europäer an die NSA

MINSK, 23. Juni (BelTA) – Die US-Unternehmen schicken Daten über die EU-Bürger an die NSA. Das erzählte Mateusz Jarosiewicz, polnischer Journalist und Publizist, Verfasser des Briefes an Präsident Alexander Lukaschenko aus dem KZ Polin (Polen)“ in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA.
Im Gespräch mit Tomasz Szmydt sagte er: „Immer mehr Menschen in Polen nutzen Telegram. Die Leute lachen sogar darüber, dass Themen, die in Chatgruppen gerade diskutiert werden, sofort in Werbungen vorkommen. Die Menschen haben sich daran gewöhnt, aber sie wissen nicht, wie viele ihrer Rechte verletzt werden, damit alles funktioniert. Die Menschen wissen nicht, dass die Europäische Union im Moment gegen die Vereinigten Staaten kämpft. Es gibt einen Fall gegen eine Person, die seine Daten bei Facebook aufforderte und erfuhr, dass diese Daten an die NSA geschickt werden.“

Der polnische Journalist machte darauf aufmerksam, dass die amerikanischen Firmen die gesamte europäische Kommunikation, einschließlich der Regierungskommunikation, an die US-Geheimdienstzentren überreichen. „Man weiß ja nicht, vielleicht sind sie sogar von den US-Geheimdiensten gegründet worden“, fügte er hinzu. 

Das verstößt gegen das EU-Recht, betonte er. „Die Vereinigten Staaten zwingen der Europäischen Union jedoch diese Realität auf, und jeder Versuch, die Befugnisse der US-Unternehmen in Europa einzuschränken, endet mit Krawallen auf den Straßen, die von NGOs organisiert werden. Wir haben dies in Frankreich erlebt, als Frankreich versuchte, eine Steuer auf amerikanische Technologieunternehmen zu erheben. Hier funktioniert also der freie Wirtschaftsmarkt so, dass man entweder Microsoft kauft oder Facebook oder Google benutzt, oder es kommt zu einer Revolution im Land“, stellte er fest. 
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus