Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 19 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 Juni 2024, 14:27

Prioritäten in der Wissenschaft und Prognosen bis 2045. Golowtschenko hielt Sitzung zur Wissenschafts- und Technologiepolitik ab

MINSK, 25. Juni (BelTA) – Der belarussische Premierminister Roman Golowtschenko hat eine Sitzung der Kommission für Wissenschafts- und Technologiepolitik beim Ministerrat abgehalten.

Auf der Tagesordnung der Kommission standen zwei Themen - der Entwurf einer umfassenden Prognose des wissenschaftlich-technischen Fortschritts für den Zeitraum 2026-2030 und bis 2045 sowie Vorschläge zu vorrangigen Richtungen der wissenschaftlichen, wissenschaftlich-technischen und Innovationsaktivitäten für die Jahre 2026-2030.

„Für die Ausarbeitung dieser Dokumente brauchte man viel Zeit und Mühe, Dutzende der besten Wissenschaftler des Landes arbeiteten an ihrer Verfassung. Die Dokumente selbst wurden bereits mehrfach von den Leitern und Experten staatlicher Einrichtungen und Organisationen analysiert. Die logische Schlussfolgerung dieser Arbeit ist ihre Erörterung auf der Sitzung der Kommission für staatliche Wissenschafts- und Technologiepolitik beim Ministerrat und ihre anschließende Verabschiedung“, so Roman Golowtschenko.

„Sie wissen sehr gut, welche Aufmerksamkeit auf höchster Ebene der Importsubstitution, der technologischen Souveränität und der Fähigkeit der einheimischen Wissenschaft, den Bedarf des realen Wirtschaftssektors an neuen Entwicklungen zu decken, gewidmet wird. In dieser Hinsicht sind die auf der heutigen Sitzung erörterten Dokumente von strategischer Bedeutung, sie bilden die Grundlage für die Entwicklung anderer Dokumente der staatlichen Prognosen und Planungen, so dass an ihrer Qualität und praktischen Anwendbarkeit in den Sektoren kein Zweifel bestehen sollte“,  betonte der Premierminister.

„Es ist wichtig zu verstehen, wie die praktische Nutzung der umfassenden Prognose gewährleistet wird und wie groß ihr tatsächlicher Nutzen für die Wirtschaft sein wird, ob sie den modernen Herausforderungen und Bedrohungen gerecht wird, ob das Dokument nicht nur ein schönes, aber wenig anwendbares Buch werden wird. Aus dem Bericht über die vorrangigen Richtungen der wissenschaftlichen, wissenschaftlich-technischen und innovativen Tätigkeit möchte ich erfahren, wie relevant die erstellte Prioritätenliste ist, wie sie sich von dem im laufenden Fünfjahreszeitraum geltenden Dokument unterscheidet und ob sie den Interessen der Realwirtschaft entspricht“, sagte der Regierungsleiter.

Der Vorsitzende des staatlichen Komitees für Wissenschaft und Technologien, Sergej Schlytschkow, wies auf die Bedeutung der beiden Dokumente hin.

„In Übereinstimmung mit der Gesetzgebung bilden die Prognosen und Prioritätsrichtungen die Grundlage für die Ausarbeitung der wichtigsten Dokumente zur Regelung der sozioökonomischen Entwicklung. Dabei handelt es sich um die nationale Strategie für nachhaltige Entwicklung, das sozioökonomische Entwicklungsprogramm und die sektoralen Strategien. Auf der Grundlage der Ergebnisse der durchgeführten Arbeit wird eine Liste verschiedener staatlicher Programme erstellt, es werden neue Projekte ausgewählt und Entscheidungen über die Finanzierung von Forschung, Entwicklung und Projekten zur Schaffung innovativer industrieller Kapazitäten getroffen“, erklärte er.

„Das Ziel war es, Wachstumspunkte vor allem im wirtschaftlichen Bereich und bei der Gewährleistung der nationalen Sicherheit zu definieren. Wie im aktuellen Fünfjahresplan ist die oberste Priorität "digital", d.h. alles, was mit Informations- und Kommunikationstechnologien zusammenhängt. Die Prognose konzentriert sich in erster Linie auf 15 Wirtschaftssektoren und 22 Arten von Wirtschaftstätigkeiten, die nach den Ergebnissen der letzten drei Jahre den größten Beitrag zum BIP leisten. Dazu gehören das verarbeitende Gewerbe, der agroindustrielle Komplex, die Medizin und das Bildungswesen“, sagte der Vorsitzende des Komitees für Wissenschaft und Technologien.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus