Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 April 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
15 Januar 2024, 15:00

Qualität, Zugänglichkeit und Weiterentwicklung. Iwanets zu den Schwerpunkten der Arbeit auf allen Ebenen des Bildungssystems

GOMEL, 15. Januar, (BelTA) - Bildungsminister Andrej Iwanets nannte bei einem Treffen mit Lehrern in Gomel und in einem Gespräch mit Journalisten die Schwerpunkte der Weiterentwicklung aller Ebenen des Bildungssystems.
 
Während seines Arbeitsbesuchs in der Region Gomel traf Andrei Iwanets zu einem zweistündigen Gespräch mit mehr als 300 Vertretern von Bildungseinrichtungen Gomel, Bezirke Gomel, Wetki und Dobrusch zusammen. In dem ernsthaften Gespräch wurden verschiedene Bereiche angesprochen, wobei der Schwerpunkt auf der Qualität lag. "Dieses Jahr wurde vom Staatsoberhaupt zum Jahr der Qualität erklärt. Das gilt nicht nur für die Produktion von Waren und Produkten, obwohl die Grundlage für alles natürlich der Lebensstandard unserer Menschen ist. Das Bildungssystem betrifft absolut jeden Einwohner unseres Landes. Und wir sind uns der Verantwortung bewusst, die dieses Jahr für unseren Bereich bedeutet. Deshalb werden auf allen Ebenen spezifische Maßnahmen durchgeführt, die darauf abzielen, dass jeder im Land die Verbesserung der Qualität der Bildung spürt", betonte der Minister.
 
Unabhängig davon betonte Andrej Iwanets die Bedeutung der Zugänglichkeit von Vorschuleinrichtungen für die jüngsten Bürger und ihre Eltern. "Dies ist eine der vorrangigen Aufgaben. Integrale Bestandteile der Arbeit auf dieser Ebene sind die Qualität des Bildungsprozesses, die Entwicklung der materiellen und technischen Basis, die Entwicklung neuer Bildungsprogramme und andere", sagte er.
 
Als wichtigste Themen, denen in den Schulen größte Aufmerksamkeit gewidmet werden muss, nannte der Minister die individuelle Betreuung jedes einzelnen Schülers, die berufliche Orientierung und die patriotische Erziehung der Jugendlichen. "Zunächst einmal sind wir entschlossen, dafür zu sorgen, dass jeder junge Mensch, der die Schule verlässt, nicht nur eine bewusste Entscheidung für seinen zukünftigen Beruf und Bildungsweg trifft, sondern auch ein Patriot seines Landes ist. Deshalb werden wir in den Schulen eine Reihe von Maßnahmen zur bewussten Berufswahl durchführen, damit der Absolvent klar definiert ist und versteht, in welcher Richtung seine kreative Arbeit für die Entwicklung des Landes wichtig sein wird. Bei den Berufsschulen werden wir Kompetenzzentren und neue Fachrichtungen entwickeln, um Fachkräfte für unsere Wirtschaft auszubilden", so Andrej Iwanets.
 
Was die Universitäten betrifft, so sagte der Minister: "In diesem Jahr führen wir eine ernsthafte Überprüfung der Struktur der Fachausbildung durch. Und jede Universität wird einen Schritt weiter gehen, um nicht nur hochqualifizierte junge Spezialisten auszubilden, sondern auch eine untrennbare Verbindung zu den Arbeitgebern zu haben.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus