Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Samstag, 21 Mai 2022
Minsk +12°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
20 Dezember 2021, 17:38

Region Grodno könnte Patnerschaft mit einer iranischen „Schwesterregion“ aufnehmen

GRODNO, 20. Dezember (BelTA) – Die belarussische Region Grodno will mit einer der iranischen Regionen eine Partnerschaft aufnehmen. Das wurde nach einem Treffen zwischen dem Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Region Grodno, Wladimir Karanik, und dem Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Islamischen Republik Iran in Belarus, Sayed Yari, bekannt gegeben.

Die beiden Seiten tauschten sich über eine breite Palette von Themen aus, in erster Linie über die Entwicklung der Zusammenarbeit in wirtschaftlichen und anderen Bereichen, Aufnahme von Kontakten zwischen der Region Grodno und der iranischen Provinz Qazvin.

Laut Said Yari handelt es sich um einen Partnerschaftsvertrag. „Das wird das erste offizielle Abkommen zwischen einer belarussischen Region und einer iranischen Provinz sein. Es wird den Handel ankurbeln und dem bilateralen Austausch einen neuen Schub geben“, sagte er. Der Vorschlag wurde in der Region Grodno positiv aufgenommen. Jetzt werden wir an der Umsetzung arbeiten.

Wladimir Karanik stellte fest, dass sich die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Gebiet Grodno und dem Iran dynamisch entwickeln. „Das Jahr 2020 war in dieser Hinsicht ein Rekordjahr. Das Umsatzvolumen ist um ein Vielfaches, in einigen Bereichen sogar um das Dutzendfache gestiegen. Es ist schon ermutigend, dass wir 2021 trotz der Pandemie und allerlei Einschränkungen diese positive Dynamik beibehalten konnten“, sagte er. Vor allem im Iran besteht eine Nachfrage nach den Produkten des Maschinenbaus, der chemischen Industrie, des Verarbeitungsgewerbes der Region Grodno.

„Das gegenseitige Potenzial wurde jedoch bei weitem nicht ausgeschöpft. Unter Berücksichtigung der bestehenden Restriktionen seitens der EU und der Gegensanktionen haben wir noch mehr Möglichkeiten, den Handelsumsatz zu steigern“, fügte Wladimir Karanik hinzu. Er sagte, dass im Anschluss an das Treffen Arbeitsgruppen für eine detailliertere Vorbereitung von Projekten und Regelungen zum beiderseitigen Nutzen gebildet werden.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus