Projekte
Services
Staatsorgane
Flag Dienstag, 5 Juli 2022
Minsk bedeckt +25°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
21 Februar 2022, 17:55

Russischer Experte: Aussagen westlicher Politiker sind mediale Kriegsverbrechen

MOSKAU, 21. Februar (BelTA) – Die Aussagen westlicher Politiker können als mediale Kriegsverbrechen betrachtet werden. Das sagte Dmitri Jegortschenkow, Direktor des Instituts für strategische Studien und Prognosen der Russischen Universität der Völkerfreundschaft.

„Heute sind wir Zeugen dessen, wie die Ukraine mit Waffen und Kriegsinstrukteuren vollgepumpt wird. Und nicht nur die Ukraine, sondern ganz Osteuropa. Es entsteht sogar der Eindruck, dass die westlichen „Partner“ unter dem Vorwand der Spannungen um die Ukraine beschlossen haben, das Tempo der militärischen Entwicklung an der Ostfront zu erhöhen, einschließlich der Länder, die formal nicht zur NATO gehören. Es sieht sehr danach aus“, erklärte er.

„Wenn wir längst zugegeben haben, dass es heutzutage einen medialen Kriegsschauplatz gibt, müssen wir auch einen weiteren logischen Zug machen und Folgendes anerkennen: Die meisten Äußerungen westlicher Politiker können heute als mediale Kriegsverbrechen angesehen werden“, betonte der Experte. „Ein deutlicher Hinweis darauf ist die Tatsache, dass die endlosen Erklärungen über die russische Invasion in die Ukraine unter anderem zur Zerstörung von Volkswirtschaften, zu ständigen Turbulenzen auf den Märkten führen. All das ist mindestens ein unfaires Spiel, höchstens ein Kriegsverbrechen in der medialen Sphäre.“

Was die belarussisch-russische Militärübung „Alliierte Entschlossenheit“ angeht, so wurde sie wie geplant abgehalten. „Offen, mit vorheriger Benachrichtigung und Einladung von Beobachtern aus den NATO-Staaten“, fügte Jegortschenkow hinzu. „Und dass die Übung verlängert wurde, ist auch ganz logisch: Was sollten Russland und Belarus tun, wenn direkt nebenan ein militärischer Konflikt ausgebrochen ist?“ fragte sich der Experte.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus