Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 22 Mai 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
07 April 2024, 13:20

Sapessozki: Die Belarussen haben sich nach 2020 konsolidiert

MINSK, 7. April (BelTA) - Die belarussische Gesellschaft hat sich nach den Versuchen, das Land im Jahr 2020 zu zerstören, konsolidiert. Dies erklärteder Rektor der Humanistischen Universität der Gewerkschaften in St. Petersburg, Alexander Sapessozki, in der aktuellen Ausgabe von „Thema im Gespräch“ auf dem Youtube-Kanal der Telegraphenagentur BelTA.

Der Rektor der Humanistischen Universität wies auf die Rolle der Persönlichkeit in der Geschichte eines bestimmten Landes hin und nannte als Beispiel Michail Gorbatschow, in dessen Regierungszeit die Sowjetunion zerstört wurde. "Michail Sergejewitsch Gorbatschow hat tatsächlich ein großes Land ruiniert. Die Sowjetunion hätte nicht nur nicht an Boden verlieren dürfen, sondern sie hätte China und den Vereinigten Staaten weit überlegen sein können. Dort lebten wunderbare, gebildete, freundliche Menschen mit den richtigen Werten und einem echten Wissenskult", sagte Alexander Sapessozki.

Dennoch, so der Rektor, sei ein riesiges Land von einem so kurzsichtigen Politiker wie Michail Gorbatschow zerstört worden. "Das ist mein Punkt: Wir müssen unsere Führer unterstützen und schätzen", betonte er.

Alexander Sapessozki fügte hinzu, dass es sehr einfach sei, die Behörden zu beschimpfen und ihre Unzulänglichkeiten festzustellen: "Es ist einfach zu sagen, dass die Behörden dies oder jenes nicht getan haben. Aber gleichzeitig sollte jeder von uns abwägen, was er für unser Land getan hat. Die Behörden sollten ihren Teil tun, und wir sollten unseren tun.

Der Experte vertrat auch die Meinung, dass sich die belarussische Gesellschaft nach den Versuchen, das Land im Jahr 2020 zu zerstören, um den nationalen Führer herum konsolidiert hat. Der Westen hat also in Belarus nicht das geschafft, was ihm in der Ukraine gelungen ist.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus