Projekte
Services
Staatsorgane
Dienstag, 27 Oktober 2020
Minsk 0°C
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
25 September 2020, 11:03

Sawinych: Erklärung des Seimas Lettlands zu AKW in Belarus widerspricht der Vernunft

Andrej Sawinych. Archivfoto
Andrej Sawinych. Archivfoto

MINSK, 25. September (BelTA) - Die Erklärung des Seimas Litauens zu Sicherheit des belarussischen Atomkraftwerkes widerspricht der Vernunft. Das erklärte Vorsitzender der Ständigen Kommission für internationale Angelegenheiten der Repräsentantenkammer Andrej Sawinych.

„Der Entwurf zur Errichtung des Atomkraftwerkes wurde gemäß Standards der Internationalen Atomenergiebehörde verwirklicht. Als Ergänzung wurden Stresstests unter EU-Kontrolle durchgeführt, die für die Mitglieder der Europäischen Union entwickelt wurden. Alle Experten bestätigten vielmals die Sicherheit des Atomkraftwerkes“, sagte Andrej Sawinych.

Er hob hervor, dass die Energieblocks des belarussischen Atomkraftwerkes zur neuesten Generation 3+ gehören, wo modernste Errungenschaften und Entwicklungen eingesetzt werden. „Sie entsprechen in vollem Maße den internationalen Normen und IAEA-Sicherheitsempfehlungen. Neben traditionellen Sicherheitssystemen wird eine Reihe von zusätzlichen Sicherheitsmaßregeln verwendet. Demzufolge können wir behaupten, dass das belarussische Atomkraftwerk das sicherste in der Welt is“, erklärte der Vorsitzende der Ständigen Kommission für internationale Angelegenheiten. Durch die Inbetriebnahme des belarussischen Atomkraftwerkes werden die Treibhausgasemissionen um 7 Mio.t jährlich reduziert. „Das ist ein solider Beitrag unseres Landes zur Bekämpfung des globalen Klimawandels“, fügte Andrej Sawinych hervor.

„Hiermit widerspricht die Erklärung des Seimas Litauens vom 22. September der Vernunft. Die Ablehnung der objektiven Wirklichkeit wird zu einer ernsthaften Barriere zur Entwicklung der litauischen politischen Kultur. Wir verfolgen, wie es das Gewicht der Aussagen des litauischen Parlaments wegen Mißachtung der Grundlagen der zivilisierten zwischenstaatlichen Beziehungen entwertet“, erklärte der belarussische Parlamentarier.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus